22.08.2020 20:28 Uhr

Darum brach Scott Disick seine Reha ab

Weil private Informationen von einem Mitarbeiter der Klinik an die Presse weitergegeben würden, brach Scott Disick seine Reha-Kur ab.

imago images / Starface

Das Leben als Star muss manchmal extrem anstrengend sein. Die Familie Kardashian, die nur dafür berühmt sind, berühmt zu sein, zahlten jetzt wieder den Preis für ihren fragwürdigen Fame.

In einem Clip zu den kommenden Folgen von „Keeping Up With The Kardashians“ sieht man ein Telefonat zwischen den Schwestern Kourtney (41) und Kim (39). Sie sprechen über genau dieses Thema.

Sie können nicht einmal Ärzten vertrauen

Konkret geht es um Kourtneys Ex-Mann Scott Disick (37). Der hatte sich zu Beginn des Jahres für eine Reha-Kur entschieden, aber nach kurzer Zeit wieder abgebrochen. Der Grund für das frühe Ende der Therapie lag allerdings nicht in seinem Unwillen seine Probleme anzugehen. Tatsächlich sorgte ein gewaltiger, höchst unprofessioneller Verbrauchensmissbrauch für den Abbruch.

Wie sich nämlich herausstellte, hatte ein Mitarbeiter aus der Einrichtung Fotos von dem Ich-Darsteller an die Presse weitergeleitet. Und es kommt noch schlimmer. Wie Kourtney ihrer Schwester Kim berichtet, wurde der Presse sogar die Mitschrift einer Therapie-Sitzung zugespielt.

Darum brach Scott Disick seine Reha ab

imago images / Starface

Scott Disick fühlt sich hintergangen wie nie zuvor

Laut der Aussage von Kourtney fühle sich ihr Ex-Mann und Vater ihrer Kinder extrem hintergangen. Noch nie in seinem Leben habe er einen solchen Betrug erleben müssten.

Dies ist umso tragischer, als das der Unternehmer die Reha geheim halten wollte. Nicht einmal seine engsten Vertrauten wussten von dem Aufenthalt. So erfuhr selbst Kim Kardashian erst von der Behandlung durch die Berichterstattung in den Medien.

Therapie um seine Traumata zu überwinden

Die Einrichtung in Colorado, die Scott Disick besuchte, behandelt unter anderem alkoholkranke und drogensüchtige Menschen. Der Star hatte in den vergangenen sieben Jahren immer wieder mit Suchtprobleme zu kämpfen. Er schien in dieser Frage allerdings auf einem guten Weg zu sein.

Bei der aktuellen Rebah soll es neben seiner Sucht nach Alkohol und Kokain auch um zurückliegende Traumata gegangen sein. Der Ex-Freund von Kourtney Kardashian und Sofia Richie (21) wollte sich nun endlich seinem Trauma über den schnellen Verlust seiner Eltern stellen.

Seine Mutter verstarb im Oktober 2013 nach langer Krankheit. Sein Vater folgte ihr nur vier Monate später. Er verstarb an einem Krebsleiden.

Galerie

Scott Disick will die Klinik verklagen

Wenig überraschend plant Scott Disick jetzt wohl die Klinik zu verklagen. Diese hätten ihre ärztliche Schweigepflicht gebrochen. Kourtney und Kim Kardashian stehen in dieser Frage voll hinter ihrem Familienmitglied.

Kourtney sagte in dem Clip: „Ich denke, wer auch immer die Informationen an die Presse gegeben hat, sollte sich wirklich schämen. Jeder Mensch verdient es, seine Traumata in einem geschützten Raum behandeln lassen zu können.“

Damit hat die älteste der Kardashian-Jenner-Schwestern vollkommen Recht. Auch Kim Kardashian kommt dieser Betrug äußerst ungelegen. Dieses Erlebnis erschwert es ihr wahrscheinlich zusätzlich ihren Ehemann Kanye West (41) zu einer Therapie zu überreden. Der Rapper wurde bereits vor Jahren mit einer bipolaren Persönlichkeitsstörung diagnostiziert und erleidet gerade, wenn man die Zeichen richtig deutet, eine schwere manische Phase.

Die neue Episoden starten im Übrigen im September. Die Ausstrahlung der aktuellen 18. Staffel wurde wegen der Corona-Pandemie unterbrochen.

Das könnte Euch auch interessieren