31.01.2011 15:26 Uhr

Darum hat Nicole Kidman ihre zweite Tochter verheimlicht

Los Angeles. Nicole Kidman (43) und ihr Ehemann Keith Urban (43) hatten die Geburt ihrer Tochter Faith Margaret durch eine Leihmutter zunächst geheimgehalten. Die Schauspielerin (‚The Hours‘) hat deshalb nie etwas von der Schwangerschaft gesagt, um die Privatsphäre aller Beteiligten zu schützen.

„Wir haben uns einfach entschieden, dass es unsere Sache war“, erklärte die Oscar-Gewinnerin auf dem roten Teppich bei der Verleihung der ‚Screen Actors Guild‘-Awards. „Und es beschützt sie und es schützt jeden, der daran beteiligt war.“

Die Schöne gestand, dass es sehr schwierig war, nicht über den neuen Zuwachs der Familie zu reden, aber dass es besser gewesen sei, das Ereignis nicht in der Öffentlichkeit zu besprechen: „Ich wollte es allen erzählen, weil ich so aufgeregt war. Aber gleichzeitig haben wir entschieden, dass es unsere Angelegenheit war.“

Kidman hat neben Faith Margaret noch die zweijährige Tochter Sunday Rose mit ihrem Gatten sowie die beiden adoptierten Kinder, die 18-jährige Isabella und den 15-jährigen Connor aus der Ehe mit Tom Cruise.

Die Australierin erklärte auch den Namen Faith Margaret ihrer jüngsten Tochter: Er sei ein Tribut an ihre Südstaaten-Wahlheimat Nashville, aber auch an die Umstände der Geburt. Faith bedeutet auf englisch „Glaube“.

„Wir haben das während der gesamten Schwangerschaft gebraucht. Das war nötig – jede Menge Glaube. Es ist ein Südstaaten-Doppelname“, verriet Kidman.
Der Name Margaret sei ein Andenken an ihre Großmutter, die für Nicole Kidman eine große „Inspiration“ war, als sie aufwuchs. (Cover)

Foto: 17th Annual Screen Actors Guild Awards