Montag, 18. Juli 2011 09:55 Uhr

Darum hat Justin Timberlake „viele Drehbücher abgelehnt“

Los Angeles. Justin Timberlake will nicht immer die gleichen Rollen spielen. Der Sänger und Schauspieler gibt zu, dass er sich nicht auf ein bestimmtes Genre festlegen möchte, sondern lieber ein Entertainer „in allen Bereichen“ sei. „Ich denke nicht in Genres“, erklärt er der ‚New York Times‘.

„Vor allem am Anfang habe ich viele Drehbücher abgelehnt, die an eine Bevölkerungsgruppe gerichtet waren, die ich schon hatte. Es geht darum, geduldig zu sein und im Hinterkopf zu behalten, sich nicht in eine bestimmte Schublade stecken zu lassen.“

Er selbst wolle auch gar nicht entscheiden, welche Art von Schauspieler er sei. „Ich will diese Entscheidung nicht treffen“, versichert er, weil er lieber die Möglichkeit habe, verschiedene Charakter darzustellen.

Ab 8. September ist Timberlake neben Mila Kunis in ‚Freunde mit gewissen Vorzügen‘ in den Kinos zu sehen. Die Sexszenen fanden die beiden aber gar nicht so schlimm, gab der ‚The Social Network‘-Star kürzlich zu: „Es war etwas weniger peinlich für uns, da von uns verlangt wurde, die Szenen so lustig wie möglich zu machen. Wir haben viel gelacht, das hat geholfen, das Eis zu brechen.“ (Bang)

Foto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren