Darum spielt Lady Gaga bei den Oscars doch eine wichtige Rolle

SpotOn NewsSpotOn News | 03.03.2022, 22:05 Uhr
Lady Gaga bei den Oscars im Jahr 2019. (wue/spot)
Lady Gaga bei den Oscars im Jahr 2019. (wue/spot)

Tinseltown/Shutterstock.com

Bei den Nominierungen für den Oscar wurde Lady Gaga übergangen. Am 27. März wird sie bei den Academy Awards allerdings trotzdem zu sehen sein.

Mit der Bekanntgabe der Oscarnominierungen sorgte die Academy of Motion Picture Arts and Sciences Anfang Februar für einige Überraschungen. Viele Filmfans hatten etwa erwartet, dass Lady Gaga (35) für ihre Rolle in „House of Gucci“ als „Beste Hauptdarstellerin“ nominiert werden würde. Das war zwar nicht der Fall, aber die Sängerin und Schauspielerin wird trotzdem während der Preisverleihung am 27. März zu sehen sein.

Wie die Academy nun bekannt gibt, ist Lady Gaga einer der Stars, die auf der Bühne als Präsentatoren auftreten werden. Ebenfalls in dieser Rolle angekündigt wurden bisher Kevin Costner (67), Zoë Kravitz (33), Rosie Perez (57), Chris Rock (57) und Yoon Yeo-jeong (74). Weitere Promis sollen zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden. Regina Hall (51), Amy Schumer (40) und Wanda Sykes (57) werden unterdessen die Gastgeberinnen der 94. Oscar-Verleihung sein. 

Das ist der große Oscar-Favorit

Als großer Favorit im Jahr 2022 gilt „The Power of the Dog“ mit zwölf Nominierungen. Das Western-Drama kann Ende März eine Auszeichnung als „Bester Film“ gewinnen. Ebenfalls für die Produktion nominiert sind unter anderem Jane Campion (67) für die beste Regiearbeit, Kirsten Dunst (39) als beste Nebendarstellerin, Benedict Cumberbatch (45) als bester Hauptdarsteller und Jesse Plemons (33) sowie Kodi Smit-McPhee (25) als beste Nebendarsteller.