Mit Elena Uhlig in "Leichter leben"Das hätte Dr. Johannes Wimmer „gerne schon als Student gewusst“

"Leichter leben": Elena Uhlig und Dr. Johannes Wimmer wollen einfache Tipps und Tricks rund um die Gesundheit vermitteln. (eee/spot)
"Leichter leben": Elena Uhlig und Dr. Johannes Wimmer wollen einfache Tipps und Tricks rund um die Gesundheit vermitteln. (eee/spot)

ARD/Uwe Ernst

SpotOn NewsSpotOn News | 22.08.2022, 12:32 Uhr

Wichtige Gesundheitsthemen unterhaltsam zu vermitteln, ist nicht immer einfach. Dr. Johannes Wimmer und Elena Uhlig stellen sich in "Leichter leben" der Herausforderung - und lernen dabei auch selbst noch den einen oder anderen Trick.

Menschen auf unterhaltsame Weise wichtige Themen wie Gesundheit, Medizin und Ernährung näherbringen? Dem und noch mehr widmen sich Schauspielerin Elena Uhlig (47) und TV-Arzt Dr. Johannes Wimmer (39) in der neuen ARD-Sendung „Leichter leben“, die vom 22. August bis 9. September immer nachmittags um 14:10 Uhr im Ersten läuft.

Im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news verraten die beiden, welche Themen sie auch privat beschäftigen und welchen Lifehack sie aus ihrer Sendung inzwischen selbst im Alltag anwenden.

Was wollen Sie den Menschen mit Ihrer Sendung „Leichter leben“ mit auf den Weg geben?

Elena Uhlig: Das Leben ein bisschen leichter zu nehmen, mit Tipps und Tricks gut durch den Alltag zu kommen und dass das Glas halb voll und nicht halb leer ist.

Dr. Johannes Wimmer: Wir orientieren uns am Alltag unserer Zuschauerinnen und Zuschauer und stellen genau die Fragen, die wir uns alle ab und zu stellen. Die Themen Medizin, gesunde Ernährung, Bewegung und mentale Gesundheit stehen dabei genauso im Fokus, wie praktische Tipps und Tricks, die das Leben ein bisschen leichter machen. Und die dürfen natürlich auch gerne Spaß machen. Außerdem freuen wir uns jetzt schon auf viele spannende Gäste, die uns ihre Geschichte erzählen werden.

Welches Ziel verfolgen Sie mit Ihrer neuen Sendung?

Uhlig: Wir wollen die Menschen unterhaltsam am Tag 50 Minuten begleiten und ihnen Wissenswertes an die Hand geben, ohne dabei mit dem erhobenen Zeigefinger zu kommen.

Welche gesundheitlichen Aspekte beschäftigen Sie aktuell gerade auch privat?

Uhlig: Mich beschäftigt die Gesundheit immer. Gerade mit Kindern wird man besonders sensibilisiert. Allgemein achte ich darauf, wie ich gesund durchs Leben komme, ohne auf etwas verzichten zu müssen.

Wimmer: Ich interessiere mich persönlich sehr für das Thema Mental Health. Ich denke, wir achten alle viel zu sehr darauf, immer zu funktionieren und uns von Tag zu Tag zu hangeln – aber wir fragen uns viel zu selten, welche Wünsche und Bedürfnisse wir eigentlich haben. Was wir für uns tun können, damit es uns gut geht. Und wenn wir es dann doch mal tun, fühlt es sich sofort nach einer Ego-Nummer an- statt es liebevoll als Selbstfürsorge zu betrachten, die ich für wahnsinnig wichtig halte, um gesund zu bleiben. Aber – und das merke ich auch immer wieder im Privatleben – wenn wir für andere da sein und stark sein möchten, dann brauchen wir Energie-Reserven. Und genau die bekommen wir nur, wenn wir uns ab und zu auch mal eine kleine Auszeit gönnen.

Gab es in der Sendung ein Thema, das für Sie neu war und von dem Sie gerne schon früher etwas gewusst hätten?

Wimmer: Ich lerne eigentlich in jeder Sendung etwas Neues dazu. Wie es ist, einen Keks abzufackeln oder im Alter 50+ auf Partnersuche zu gehen. Oder wie man warmes Bier in fünf bis zehn Minuten eiskalt bekommt, wenn spontan Gäste vor der Tür stehen. Das hätte ich tatsächlich gerne schon als Student gewusst.

Wenden Sie den einen oder anderen Trick aus Ihrer Sendung auch privat an?

Wimmer: Da gibt es sogar jede Menge, die ich hier natürlich nicht alle verraten kann. Aber unsere Ernährungsexpertin Dr. Silja Schäfer ist wirklich eine Quelle der Inspiration, wenn es um Tipps und Tricks in der Küche geht. Da habe ich schon sehr viel mitgenommen, vor allem was gesunde Snacks angeht. Schon mal Mini-Omelett zum Mitnehmen in Muffin-Förmchen gemacht? Ein Gedicht, wirklich!