Donnerstag, 19. Juli 2018 17:10 Uhr

Das macht Dominic Cooper im Filmgeschäft so traurig

Foto: Mario Mitsis/WENN.com

Dominic Cooper ist betrübt, wenn er an die rückständige Haltung Hollywoods denkt. Der 40-jährige Star, der zuvor in einer Beziehung mit Amanda Seyfried und Ruth Negga gewesen ist, ist traurig über einige Grundhaltungen im Filmbusiness, die immer noch bestehen.

Das macht Dominic Cooper im Filmgeschäft so traurig

Foto: Mario Mitsis/WENN.com

In einem Gespräch mit dem Schwulen-Magazin ‚Attitude‘ teilte er seine Sorgen mit: „Es scheint immer noch untragbar zu sein. Die Leute fühlen sich nervös aufgrund der altmodischen Einstellungen, die fortbestehen. Das macht mich so traurig. Wir machen kleine Fortschritte und ich hoffe, dass wir in unserer Denkweise offener werden. Das ist alles so vorzeitlich. Es erstaunt mich. Die Jugend lässt das unbeeindruckt, sie zucken nicht einmal mit der Wimper.“

Quelle: instagram.com

„Die Dinge verändern sich“

Der ‚Mamma Mia Here We Go Again‚-Star, welcher sich selbst als heterosexuell identifizieren würde, zieht außerdem eine Parallele zwischen der Film- und der Sportwelt. „Die Dinge verändern sich und damit stellt sich auch die Frage, wer du in Hollywood sein musst. Und auch im Sport. Schau dir einmal die Sportpersönlichkeiten an, die sich nicht selbstbewusst oder wohl genug fühlen, das durchzuziehen. Ein Leben, in dem du nicht der sein kannst, der du sein möchtest, stelle ich mir wirklich schwierig vor“, so Cooper.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren