Dienstag, 6. August 2019 21:49 Uhr

Das „Paradise Hotel“ gibt’s wirklich: Die Nacht kostet 4000 Euro

Foto: TVNOW / Frank Fastner

Krokodile am Hotelstrand in Mexiko, Skorpione im Koffer, und liebesdurstige Singles vor einer hochemotionalen Entscheidung! Das ist das Konzept der neuen Kuppelshow „Paradise Hotel“ bei RTL und TVNow. Gibt’s das Hotel wirklich?

Das "Paradise Hotel" gibt's wirklich: Die Nacht kostet 4000 Euro

Aaron, Jacqueline, Miriam, Salvatore, Nessa, Vanessa, Germain, Stephanie, Mario, Linda und Elyas. Foto: TV-Now

Ein Team aus deutschen, dänischen und mexikanischen Mitarbeitern drehte zweieinhalb Wochen mit bis zu 50 Kameras und einer Drohne und lieferte so atemberaubende postkartenreife Bilder aus und rund ums „Paradise Hotel“ und natürlich von den durchtrainierten Kandidaten und ihren mehr oder weniger echten Flirts.

Doch wo wurde eigentlich die Show gedreht?

Das „Lej Paradise Hotel“ gibt’s wirklich! Es ist ein wahres Luxus-Anwesen für ganz besondere Anlässe und finanzkräftige Gäste. Für rund 4.000 Euro (netto) pro Nacht sind die Zimmer in der runden Anlage auf einem Felsen in Mexiko für einen romantischen und unvergesslichen Urlaub buchbar. Das Hotel bietet auf 1000 Quadratmetern 12 Zimmer, alle mit Meerblick, ein Außenpool, eine Terrasse, einen Privatstrand und eine Strandbar.

Das "Paradise Hotel" gibt's wirklich: Die Nacht kostet 4000 Euro

Das „Paradise Hotel“ in Mexiko. Foto: TVNOW / Frank Fastner

Erbaut wurde das „Careyes Sol de Occidente Castle“ von einem Architekt und Millionär gleichen Namens, der vor Jahren mehrere Luxus-Residenzen, vor allem in Mexiko, nach seinen eigenen Vorstellungen erbauen ließ.

Erstes Aufeinandertreffen im Hotel

Damit die Teilnehmer sich nicht vor Beginn der Dreharbeiten schon begegnen, sind alle Kandidaten einzeln angereist. Nur so konnte gewährleistet werden, dass sie sich erst im „Paradise Hotel“ tatsächlich zum ersten Mal treffen. Beim Gruppen-Fotoshooting kam man sich dann näher … doch für drei Singles war es trotzdem nicht das erste Mal: Als Nachzügler Elyas zu den anderen im Hotel stößt, kommt schnell heraus, dass er sowohl Mario als auch Miriam aus privatem Umfeld schon kennt. Doch keiner von ihnen wusste vorher, dass sie alle gleichzeitig im „Paradise Hotel“ einchecken würden.

Das „Paradise Hotel“ in Mexiko.

Was sonst noch hinter den Kulissen passierte

Jedoch: manchmal sorgte landestypischer Stromausfall für eine unvorhergesehene Pause und eine spontane Umdisponierung. Für ungeplante Verzögerungen sorgten außerdem diverse verpasste Anschlussflüge und ein verschwundener Koffer, der erst nach zwei Wochen (!) im Hotel eintraf. Da hatte die betreffende Person bereits neue Klamotten geshoppt. Fünf Autos erlitten einen Blechschaden und ein Jeep, der während des Drehs am Beach steckenblieb, musste mit den Händen wieder freigebuddelt werden.

Das "Paradise Hotel" gibt's wirklich: Die Nacht kostet 4000 Euro

Foto: TVNOW / Frank Fastner

Plötzliche Erkrankungen

Unbarmherzig schlug auch Montezumas Rache zu: Nicht nur im Team grassierte die Krankheit, auch bei einem der Singles sorgte ein plötzlicher Krankheitsfall am zweiten Tag für unvorhersehbare Wendungen bei den Dates. Außerdem: Neben unseren Kandidaten lebten auch zahlreiche Tiere – naturbedingt – am oder im Hotel. Gefunden wurden Skorpione in einem Koffer, in Hotelnähe gesichtet wurden Krokodile und Nasenbären, außerdem „besuchten“ Fledermäuse, Kröten und Krebse das Set.

Das "Paradise Hotel" gibt's wirklich: Die Nacht kostet 4000 Euro

Das „Paradise Hotel“ in Mexiko. Foto: TVNOW / Frank Fastner

Premiere ist heute bei TVNOW und Folge 1 läuft auch um 22.15 Uhr bei RTL, danach immer dienstags eine neue Folge bei TVNOW)

Moderatorin der Show ist Vanessa Meisinger.

Das "Paradise Hotel" gibt's wirklich: Die Nacht kostet 4000 Euro

Foto: TVNOW / Frank Fastner

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren