19.11.2020 21:00 Uhr

Das passiert, wenn Sie nur noch Wasser trinken

Softdrinks sind ungesund, Saft hat eine Menge Kalorien. Aber wie klappt der Umstieg auf Wasser, wenn man sich an süße Getränke gewohnt hat?

Estrada Anton/Shutterstock.com

Homeoffice, wenige Kontakte, keine Reisen – wegen der Corona-Pandemie verbringen viele Menschen mehr Zeit zu Hause. Der Kühlschrank und die Couch werden da schnell zur verhängnisvollen Kombination. Damit die Kalorienzufuhr nicht explodiert, sollte man schon bei den Getränken anfangen, vor allem Softdrinks sind wahre Zuckerfallen. Nur noch auf Wasser zu setzen, hat einen enormen Effekt, erklärt Ernährungsexpertin Dr. med. Petra Bracht, Autorin von „Klartext Ernährung“.

Alle Getränke durch Wasser zu ersetzen, bringe „genial viel“, erklärt Bracht im Interview mit spot on news. „Softdrinks sind zumeist hochkalorische Getränke. Neben dem Coronavirus haben wir auch noch eine andere Pandemie, das ist das Übergewicht. Der Körper erkennt Süßgetränke nicht als Nahrung, obwohl ein Softdrink bis zu 300 Kalorien haben kann. Es setzt kein Sättigungsgefühl ein – im Gegenteil. Das Hungergefühl wird dadurch oft noch mehr angeregt. Das sieht bei Wasser anders aus. Wenn man pures Wasser trinkt, tritt oft ein Sättigungsgefühl auf.“

Wie klappt der Umstieg, wenn man süße Getränke gewohnt ist?

„Man muss sich entscheiden“, so die Expertin. „Veränderungen in unseren Ernährungsgewohnheiten machen es uns schwer, davon loszukommen. Man kann alte Gewohnheiten nur durch neue ersetzen. Man muss sich das vornehmen und durchhalten. Wenn man dabei das Süße vermisst, sollte man stattdessen Obst essen. In Obst sind viel Wasser, Vitamine, sekundäre Pflanzenstoffe und eine natürliche Süße enthalten.“

(hub/spot)