Sonntag, 23. Januar 2011 23:20 Uhr

Das perfekte Ekel-Dinner mit Jay und Thomas – Gitta muß gehen

Köln. Tag 10 bei „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“: Nachdem die Zuschauer Eva Jacob aus dem Camp gewählt haben, müssen die neun verbliebenen Stars wieder untereinander abstimmen, wer zur zehnten Dschungelprüfung antritt.

Gitta Saxx wurde heute durch Zuschauervoting rausgewählt und war alles andere als traurig darüber.

Und das passierte in der heutigen Show: Die Prüfung mit dem Titel „Dschungel-Automat“ müssen zwei Stars absolvieren. Da der Hunger groß ist, fällt die Wahl auf die stärksten Männer im Camp: Jay Khan und Thomas Rupprath werden auserkoren, möglichst viele Sterne für die Gruppe zu holen. Angespannt verabschiedet sich das Dream-Team von den anderen. Thomas: „Ich habe keine Lust, etwas zu essen.“ Jay: „Ich gebe mein Bestes, egal was kommt. Einzig mein Erbrechen kann mich stoppen.“

Guten Appetit also beim Menü aus dem „Dschungel-Automat“.
Freudig werden die Dschungelhelden von Sonja Zietlow und Dirk Bach empfangen. Sonja: „Auf euch wartet der Dschungel-Automat, gefüllt mit lauter kleinen, landestypischen Leckereien. Weil ihr Stars seid, müsst ihr natürlich kein Geld einwerfen. Für euch ist heute alles frei.“

Dirk Bach: „Ihr zieht nacheinander jeweils einen Snack, den ihr ganz oder in Teilen essen müsst. Es gibt vier Runden, die jeweils aus zwei Snacks bestehen. Derjenige von euch – und zwar nur der, der den Gang startet – hat die Chance zu entscheiden, ob er den Snack essen oder an seinen Kollegen weiter schieben will.“ Sonja: „Wer sich entscheidet, einen Snack zu schieben, hat beim nächsten Ziehen allerdings diese Möglichkeit nicht mehr. Dann müsst ihr die kleine Leckerei verputzen, um einen Stern zu bekommen. Nach den vier Gängen habt ihr im Idealfall acht Sterne. Und für den neunten Stern könnt ihr euch dann absprechen, wer noch einen zusätzlichen Snack nehmen will.“ Dirk: „Wie immer ist alles gesund und proteinreich, aber nicht unbedingt auch lecker. Zumindest nicht für den europäischen Geschmack.“

1. Gang, Zeitlimit eine Minute: Gang 1 A bekommt Thomas, er fängt an und zieht „Erdwurm-Flips“, bestehend aus lebenden Regenwürmern. Thomas: „Muss ich alle essen?“ Dirk: „Ja, und du hast eine Minute Zeit“. Thomas hält sich die Nase zu, schluckt und zerkaut die Regenwürmer. Doch er schafft es nicht, alle zu schlucken. Jay: „Kaue was das Zeug hält. Du schaffst das, du musst schlucken…“ Thomas: „Ich schaffe es nicht, es ist zu viel.“ Jay: „Okay, du hast es versucht.“ Leider kein Stern! Gang 1 B: Jay zieht einen „Kroko-Riegel“, einen Krokodil-Fuß. Davon muss er einen guten Bissen nehmen und zwei Zehen abknabbern. Jay hält sich die Nase zu, beißt rein, schluckt runter und knabbert alles ab. Erster Stern geschafft.

2. Gang, Zeitlimit eineinhalb Minuten: Gang 2 A sind „Käsestangen“, bestehend aus Käsefrucht (auch Kotzfrucht genannt) in acht Streifen. Alles muss gegessen werden. Thomas sagt: „Ich will nichts essen“ und schiebt den Snack rüber zu Jay. Jay schafft es und holt den Stern. Gang 2 B: Thomas zieht „Schleim-Gummi“, vergorene Soya-Bohnen. Alles muss gegessen werden. Thomas hält sich die Nase zu und schluckt. Jay: „Thomas, schluck runter!“ Der Rekord-Schwimmer kann nicht und trinkt etwas Wasser. Dann nimmt er noch eine Handvoll, doch er kriegt es nicht runter, bricht ab und übergibt sich. Thomas: „Scheiße!“ Jay: „Du hast es versucht.“ Keinen Stern.

3. Gang, Zeitlimit eineinhalb Minuten: Als dritten Gang zieht Thomas einen „Augenschmaus“, bestehend aus Kroko-, Schafs- und Fisch-Augen. Alle drei Augen müssen gegessen werden. Das ist zuviel für Thomas, er schiebt es zu Jay. Der hält sich die Nase zu und isst das erste Auge, für seinen Vater! Thomas umarmt Jay, hält seine Hand zur Unterstützung und Jay schafft alle drei Augen und gewinnt einen Stern. Gang 3 B: Thomas zieht Studentenfutter, bestehend aus lebenden Kakerlaken, Grillen und Mehlwürmern. Davon muss er je zwei essen. Sonja Zietlow: „Wenn du die raus nimmst, dann hauen sie ab.“ Thomas überwindet sich, isst jeweils zwei Tiere und holt den Stern.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren