Mittwoch, 23. Juni 2010 20:49 Uhr

Das putzige Baby-Rennen von Jekaterinburg

Jekaterinburg. Die Universitätsstadt Jekaterinburg (von 1924 – 1991 Swerdlowsk) am Ural veranstaltete jüngst ein Baby-Rennen, an dem 80 Kinder unter neun Monaten teilnahmen. Die Stadt wurde eigentlich durch die Ermordung der Zarenfamilie im Verlauf des Russischen Bürgerkriegs im Jahre 1918 weltweit bekannt. Und nun eben durch das Malträtieren von Babys. Die armen Kinder mußten ohne körperliche Hilfe ihrer Eltern zehn Meter überwinden und bekamen dafür zwei Minuten Zeit. Allerdings ließen sich die Erziehnungsberechtigten alles mögliche einfallen, um ihre teilweise äußerst desinteressierten Sprösslinge ins Ziel zu locken.
Die Familien der drei schnellsten Babys bekamen wertvolle Preise.

Bild 3

Video: YouTube

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren