Sie sollen "niemals lästern"Das rät Menderes Bagci den diesjährigen Dschungelcampern

Menderes Bagci hat sich vom "DSDS"-Kultkandidaten zum Dschungelkönig hochgearbeitet. (jes/spot)
Menderes Bagci hat sich vom "DSDS"-Kultkandidaten zum Dschungelkönig hochgearbeitet. (jes/spot)

RTL / Stefan Menne

SpotOn NewsSpotOn News | 12.01.2023, 11:48 Uhr

Menderes Bagci hat nicht nur die Herzen der Zuschauer, sondern am Ende auch die zehnte Staffel von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" gewonnen. Heute gibt er den Dschungelcamp-Kandidaten wertvolle Tipps für ihren Aufenthalt in Australien.

Menderes Bagci (38) wurde 2016 zum Dschungelkönig gekrönt. Nun gibt das erfahrene Reality-Show-Gesicht den "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!"-Teilnehmern der 16. Staffel (13. Januar, 21.30 Uhr auf RTL und RTL+) wertvolle Tipps. "Die Kandidaten sollten sich auf keinen Fall verstellen", sagt er im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news.

Außerdem sollen die Dschungelcamper niemals lästern und immer ehrlich sein. Das hat einen ganz einfachen Grund: "Lügen haben kurz Beine." Bagci habe niemals damit gerechnet, so weit zu kommen. Doch die Krönung zum Dschungelkönig sei "der schönste Moment" gewesen, erinnert er sich.

Er musste zu sechs Dschungelprüfungen antreten

Auf die Kakerlaken und die grünen Ameisen hätte er allerdings verzichten können, sagt der ehemalige Camper, der sechs Dschungelprüfungen absolvierte. Diese Prüfung mit der Lotterie sei "sehr geruchsintensiv beziehungsweise sehr schmerzhaft" gewesen. Im Vorfeld habe er sich Gedanken darüber gemacht, wie es sein würde, mit so vielen Leuten auf engstem Raum zu leben. Das scheint ihm allerdings nichts ausgemacht zu haben, denn 2022 trat Bagci als Kandidat im "Promi Big Brother"-Haus an und belegte dort den vierten Platz.

Den neuen Moderator Jan Köppen (39) findet er gut und wünscht ihm viel Spaß in Australien. "Ich denke, er wird einen guten Job machen", sagt Bagci. Der neue Mann an Sonja Zietlows (54) Seite sei "sehr lustig und humorvoll".

Seine eigene Zeit im Dschungel wird der 38-Jährige niemals vergessen. "Ich denke oft an diese Zeit zurück und schwelge nostalgisch in Erinnerungen", sagt er. Er habe es damals sehr genossen und sich wohlgefühlt. Es sei eine tolle Erfahrung für ihn gewesen. "Ich schalte natürlich jedes Jahr ein, wenn es wieder heißt: 'Ich bin ein Star holt mich hier raus!'", sagt der "DSDS"-Kultkandidat.