Montag, 27. November 2017 21:01 Uhr

David Ayer: Joker hätte eigentlich der Hauptbösewicht sein sollen

David Ayer hätte gerne den Joker als Hauptbösewicht in ‚Suicide Squad‘ gesehen. Der 49-Jährige führte Regie für die DC-Comicverfilmung, in der Will Smith als Deadshot, Margot Robbie als Harley Quinn und Jared Leto als Joker zu sehen sind.

David Ayer: Joker hätte eigentlich der Hauptbösewicht sein sollen

Foto: WENN.com

Batmans Erzfeind, der Joker, spielt in dem Film jedoch nur eine untergeordnete Rolle, was der Regisseur im Nachhinein gerne anders gesehen hätte. Auf Twitter teilt er nun mit: „Glaubt mir. Ich quäle mich deswegen. Ja. Der Joker hätte der Anführer der Bösen sein sollen.“ Daneben sieht der Regisseur ein, dass er gewisse Dinge anders machen hätte können, um die Zuschauer mehr zu begeistern.

„Ja, es war ein großer, dummer Spaßfilm. Es hätte ein größerer Erfolg sein können als es war, wenn ich ein paar Dinge anders gemacht hätte. Aber der Film ist gut angekommen und hat Eindruck hinterlassen.“

Fortsetzung kommt trotzdem

Trotz eher durchwachsenen Kritiken für ‚Suicide Squad‘ wird es eine Fortsetzung rund um die DC-Bösewichte geben. Ayer wird jedoch den Regie-Posten abgeben. Als mögliche Nachfolger waren unter anderem Jaume Collet-Serra, Mel Gibson und Jonathan Levine im Gespräch. Die Wahl ist nun aber auf Gavin O’Connor gefallen, der unter anderem für ‚The Accountant‘ Regie führte. An dem Drehbuch für das Sequel wird gerade geschrieben und die Aufnahmen sollen 2018 beginnen.

Quelle: instagram.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren