Donnerstag, 28. Juli 2011 22:36 Uhr

David Beckham vermisst schon seine Tochter

Los Angeles. David Beckham findet es hart, seine Familie zu verlassen. Der Fußballer, der zwei Wochen nach der Geburt seiner Tochter Harper Seven am Mittwoch, 28. Juli, nach New Jersey reisen musste, um dort wieder auf dem Fußballplatz zu stehen, gibt zu, dass es ihm nicht leicht fällt, seine Kinder und Frau Victoria zu Hause zurückzulassen – vor allem seitdem das neueste Mitglied der Familie auf der Welt ist.

„Wir haben so ein Glück mit ihr und es war hart, sie alle zu verlassen“, verrät er dem Magazin ‚Us Weekly‘. „Es ist immer hart, die Familie zu verlassen. Eine zwei Wochen alte Tochter zu haben und sie zu verlassen, und die Jungs und Victoria, war schwierig. Ich kann es gar nicht abwarten, zurückzukehren und sie zu halten und zu küssen.“

Der 36-Jährige ist sich außerdem sicher, dass seine drei Jungs Brooklyn (12), Romeo (8) und Cruz (6) ihre kleine Schwester nicht „unterbuttern“ werden, da diese in die Kleine ganz vernarrt seien. „Die Jungs werden sie nicht unterbuttern. Sie werden sie nicht aus den Augen lassen und ich hoffe, dass das auch in 20 Jahren noch der Fall sein wird.“

Nur wenige Tage nach der Geburt seiner Tochter, schwärmte der stolze Vater öffentlich: „Sie ist eine Mischung aus mir und Victoria. Und sie ist auch eine Mischung aus unseren Söhnen. Sie ist absolut umwerfend.“ (Bang)

Foto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren