Mittwoch, 16. Dezember 2009 21:54 Uhr

David Furnish: „Bei Elton John fühlte ich mich wie Julia Roberts“

Ein Einkaufsbummel im ersten Urlaub mit Elton John verschaffte dessen Lebensgefährten David Furnish ein Gefühl „wie Julia Roberts in Pretty Woman.“ Der Filmemacher lernte die Pop-Legende 1993 auf einer Party kennen und kurz danach verbrachten beide schon ein romantisches Wochenende in Paris.

Dem britischen Magazin ‚Closer‘ erzählte er: „Das erste Wochenende zusammen fuhren wir nach Paris und ich war total überwältigt. Er nahm mich mit in eine Versace-Boutique. Ich fühlte mich wie Julia Roberts in ‚Pretty Woman‘. Ich erinnere mich, stand in der Umkleidekabine, und eine Reihe Assistenten reichten mir T-Shirts, Jacken, Mäntel und Jacken. Ich habe Mode immer im Rahmen meiner Möglichkeiten gekauft, aber mit Elton John ist das ganz anders.“

 
In diesem Jahr verlor das Paar innerhalb von acht fünf enge Freunde, gestand der 47-jährige gegenpber dem britischen ‚OK!Magazin‘. „Der September und der Oktober dieses Jahres waren die schwierigste Zeit unseres Lebens, weil wir fünf Freunde verloren haben. Eltons Keyboardspieler starb, der Direktor der AIDS-Stiftung starb, die er mit ihm in Großbritannien gegründet hatte, der frühere Partner von Matt Lucas ist ums Leben gekommen. Ein großartiger Unterstützer der Stiftung starb an einer Lungenentzündung und an Problemen mit seiner Leber, und Stephen Gately ist ebenfalls gestorben.“
 
„Manchmal denke ich, dass Gott die guten, reinen Seelen früher zu sich holt, so sehe ich das“, erklärte Furnish.. „Ich kann mir sonst keinen Reim drauf machen, weil Stephen so ein guter Mensch war. Die Welt ist ein so viel traurigerer Ort ohne ihn. Es war hart für uns, aber solange man zusammenhält, kann man alles durchstehen.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren