Donnerstag, 5. Mai 2011 22:17 Uhr

David Hasselhoff ist allmählich vom Ruhm genervt

London. David Hasselhoff könnte gut auf einen Teil seines Ruhms verzichten. Das ‚Britain’s Got Talent‘-Jurymitglied ist durch seine Rolle des Michael Knight in der Serie ‚Knight Rider‘ weltweit bekannt geworden, doch seine Paraderolle bringe nicht immer nur gute Seiten mit sich, behauptet er.

„Man bekommt den besten Platz im Restaurant, aber jeder schaut einem dabei zu, wie man isst“, beschwert sich der Star. „Ich mag es, wenn die Leute nicht wissen, wer ich bin. Das bedeutet immer ein tolles Gespräch, weil es nicht um mich geht. Ich habe allerdings erst zwei Menschen getroffen, die nicht wussten, wer ich bin.“

Deshalb ist sich der Star auch sicher, dass er auf den Ruhm verzichten würde, wenn er etwas verändern könnte. „Wenn ich das noch einmal machen könnte, dann würde ich mir nicht mehr so viel Ruhm wünschen. Es ist aufdringlich und kostet einen hohen emotionalen Preis.“

Auf Grund seiner Rolle des Michael Knight nenne ihn selbst sein Vater noch immer Michael, behauptet der ‚Looking For Freedom‘-Interpret. „Mein Vater nennt mich noch immer Michael. Das tun viele Leute. Ich war sogar auf meinem Anrufbeantworter Michael Knight“, scherzt der Star. (BangShowbiz)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren