07.07.2020 15:06 Uhr

David Schwimmer kann „Friends“-Reunion kaum abwarten

David Schwimmer wurde Mitte der 90er Jahre als Ross Geller in "Friends" weltberühmt. Der Cast der erfolgreichen TV-Serie wird bald ein Reunion-Special drehen und Schwimmer kann es kaum abwarten, mit seinen Ex-Kollegen wieder vor der Kamera zu stehen.

DFree / Shutterstock.com

Mit der Rolle als Ross Geller in der Kultsitcom „Friends“ (1994-2004) gelang David Schwimmer (53) der große Coup in seiner Karriere. Jetzt wird er mit seinen Kollegen Jennifer Aniston (51), Courteney Cox (56), Lisa Kudrow (56), Matt LeBlanc (52) und Matthew Perry (50) ein Wiedersehen feiern: Der Streamingdienst HBO Max plant ein Special zur Kultserie, bei dem der Cast in Szenen und Interviews zu sehen sein soll. Im Interview mit „E!News“ plauderte Schwimmer nun über das anstehende Comeback am „Friends“-Set.

„Ich freue mich ehrlich gesagt am meisten darauf, mit diesen anderen fünf Schauspielern im Raum zu sein. Es sind fünf, oder?“, erklärte Schwimmer scherzend. Zum ersten Mal seit zehn Jahren wieder am Set zu sein, werde für ihn „eine wirklich bedeutungsvolle Erfahrung sein“, fügte der Schauspieler hinzu.

Strenge Regeln am Set

Jennifer Aniston (alias Rachel Green) und Lisa Kudrow (alias Phoebe Buffay) hatten bereits vor ihrem Kollegen im Interview mit „Variety“ ihre Freude über das Special zum Ausdruck gebracht. „Das wird wirklich toll. Ich kann es kaum erwarten. Wir wissen nicht alles darüber, einige Dinge werden eine Überraschung für uns sein“, sagte Kudrow im Juni. „Es wird wirklich Spaß machen, wenn wir jemals aus der Quarantäne kommen, unsere Reunion-Show machen zu können“, fügte Aniston hinzu. Die Schauspielerinnen verrieten zudem, dass das Special nicht gescripted sein wird und der Cast somit nicht in seine eigentlichen Rollen schlüpfen wird.

Im August sollen die aufgrund der Corona-Pandemie verschobenen Dreharbeiten zum Reunion-Special beginnen. Vor wenigen Tagen berichtete „The Mirror“, dass strenge Richtlinen am Set gelten sollen. Die Schauspieler werden dem Bericht zufolge vor den Dreharbeiten auf Covid-19 getestet und müssen sich anschließend in Isolation begeben. Zudem wird es kein Live-Publikum geben. Gefilmt wird in Kalifornien.

(jom/spot)