24.06.2020 23:55 Uhr

DDR-Starmoderator Juergen Schulz ist tot

Der bekannte DDR-TV-Moderator Juergen Schulz ist im Alter von 76 Jahren gestorben. Er moderierte Fernsehsendungen wie "Alles singt" oder die Talkshow "Auf eine runde halbe Stunde".

imago images / Christian Schroedter

Einem Bericht des MDR zufolge starb Juergen Schulz bereits am Samstag in Leipzig, seiner Heimatstadt. Details über die Todesursache wurde bislang nicht bekannt. Von 1979 bis 1989 moderierte er 120 Mal im DDR-Fernsehen die Talkshow „Auf eine und halbe Stunde“ mit DDR-Promis aus Gästen.

Außerdem moderierte Schultz zwischen 1976 und 1991 über 60 Mal die Samstagabendshow „Alles singt“. Nach der Wende landete er beim MDR und starte dort mit der Show „Stop & Go – Die Einschaltshow“, bei der die Zuschauer direkt in das Geschehen eingreifen konnte.

Lange Radiokarriere

Am 1. Januar 1992 moderierte Schulz, der auch als Autor, Reporter und Journalist tätig war, den Sendestart von MDR KULTUR (siehe Video oben). Beim MDR-Radio erlangte er seit 2000 zusätzliche Bekanntheit u.a. mit der sonntäglichen Show „Sonntagsraten“, die zehn Jahre lang mit 500 Shows lief. Viele Jahre arbeitete er zudem mit seinem „stimmlichen Charisma und seinem heiteren, dem Leben und der Sinnlichkeit zugewandten Wesen“(MDR-Jargon) auch als Nachrichtensprecher von MDR INFO.

Schulz kam ursprünglich vom Radio, startete seine Medienkarriere beim Rundfunk Neubrandenburg sowie Radio DDR II.