Freitag, 27. Juli 2018 15:16 Uhr

Demi Lovatos Notruf veröffentlicht: „Bitte keine Sirenen!“

Ein Notruf ist eine ernste Sache, denn manchmal geht es um Leben oder Tod. Für Celebrities gibt es oftmals aber auch hier einige Besonderheiten – wie der Notruf von Demi Lovato zeigt, der jetzt online veröffentlicht wurde.

Der Notruf, der von Demi Lovatos Haus abgesetzt wurde, ist im Internet veröffentlicht worden. TMZ stellte die Aufnahme am Donnerstag ins Netz. Darauf ist zu hören, wie die Assistentin der 25 Jahre alten Sängerin die Leitstelle anruft und dabei darum bittet, ohne Blaulicht und Sirenen anzufahren.

„Sind Sie bei der Patientin?“, fragt der Mann am Telefon. Die Assistentin antwortet leise: „Das war ich; jetzt bin ich unten. Ein paar andere Leute sind bei ihr.“ Und fügt hinzu: „Wir müssen jemanden hier rausbekommen.“

Demi Lovatos Notruf veröffentlicht: "Bitte keine Sirenen!“

Foto: Universal Music

Kurz danach sagt er ihr: „Sie werden die Sirenen bald hören können.“ Aber die Assistentin des Popstars möchte gar keine Sirenen hören. „Halt – bitte keine Sirenen, okay?“ bittet sie, aber der Mann in der Notrufleitstelle muss sie enttäuschen: „Das ist ein medizinischer Notfall, ich habe keine Kontrolle darüber… Bei einem medizinischen Notfall müssen wir so schnell wie möglich vor Ort sein.“

Später im Verlauf des Notrufs hört man einen Mann: „Wir können die Sirenen hören. Es ist die kurvenreiche Straße, die führt direkt hierher.“

Details bleiben bislang unbekannt

Donnerstag war der zweite Tag, den Demi Lovato im Krankenhaus verbringen musste. Sie erholt sich dort immer noch von dem, was offenbar eine Überdosis war, nachdem sie am Dienstagmorgen aus ihrem Haus in den Hollywood Hills in die Klinik gebracht worden war.

Der Pressesprecher der Sängerin veröffentlichte am Dienstagabend ein Statement, in dem bestätigt wurde, dass Lovato bei Bewusstsein und im Kreise ihrer Familie sei. Diese danke allen für die Gebete, die Liebe und die Unterstützung.

Auch wenn vermutet wird, dass Lovatos Überdosis auf Heroin zurückzuführen sein könnte, stellte eine der Sängerin nahe stehende Quelle klar, dass dem nicht so sei. Erst kürzlich hatte die Sängerin zugegeben, wieder rückfällig geworden zu sein. Freunde und Verwandte hätten seit Wochen versucht, sie zu einem Entzug zu überreden –bislang ohne Erfolg. (CI)

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren