Montag, 30. Januar 2012 14:39 Uhr

Demi Moore geht es nach Zusammenbruch wieder besser

Los Angeles. Demi Moore (49) geht es nach ihrem Krankenhausaufenthalt in der letzten Woche angeblich wieder komplett gut, behauptet zumindest ihre gute Freundin Patty Jenkins. Die Schauspielerin, die sich vor wenigen Monaten von Ashton Kutcher trennte, brach in der Nacht zum Montag zusammen und später wurde gemunkelt, dass der Grund dafür Appetitlosigkeit und Erschöpfung waren.

Am Donnerstag, nach ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus, sickerte auch der vier-minütige 911-Notruf in der Öffentlichkeit durch. Angeblich hätte Moore etwas geraucht, bevor sie begann, sich unwohl zu fühlen. Dies ist dem Nlotruf zu entnehmen.

Eine Anruferin sagte gegenüber dem Notruf: “Sie hat etwas geraucht.”

Allerdings habe es sich Berichten zufolge nicht um Marihuana gehandelt, sondern um ein anderes Rauschmittel. Auf die Frage des Rettungsdienstes, ob Moore normal atme, antwortete die Frau “Nein, nicht so normal.” Moore habe zudem Krämpfe.

Die Regisseurin hat die Berichte über Moores Krankenhausaufenthalt heruntergespielt und ist der Meinung, dass es angeblich nicht so beunruhigend war, wie die Medien es darstellten. „Ich habe sie gesehen und sie fühlt sich großartig. Viel besser, als es eigentlich dargestellt wurde“, sagte sie dem britischen ‚Mirror‘. „Demi ist genial und stark. Sie ist großartig.“

Kirsty Alley, eine weitere prominente Freundin von Moore, erklärte ebenfalls, dass der „Ghost“-Star an „ihren Problemen arbeiten würde“.

Moore trennte sich im November von Ehemann Ashton Kutcher, weil der angeblich eine Affäre hatte.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren