17.03.2008 13:19 Uhr

Dennis Quaid: „Es war überall Blut“

Jetzt sprach Hollywoodstar Dennis Quaid (58, „8 Blickwinkel“) zum ersten Mal über die erschütternden Szenen, als Ärzte und Krankenschwestern seine neugeborenen Zwillinge nach einer Überrdosis Blutverdünner retteten: „Sie arbeiteten an (meinem Sohn) Boone, dessen Bauchnabel nicht aufhörte zu bluten…und während sie versuchten die Blutungen zu stillen, spritze das Blut bis zu sechs Meter an die Wand“ erklärte er in der CBS-Sendung „“60 Minutes“. „Wir alle vertrauen Ärzten und Krankenschwestern, weil sie wissen was sie zu tun haben. Aber das diese Fehler vor unseren Augen passierten…“ Quaid sagte, er und seine Frau Kimberly wurden nicht benachrichtigt, dass etwas schief gelaufen war, bis sie im Krankenhaus angekommen sind. Im Dezember sind sie vor Gericht gezogen. Sie werfen dem Hersteller des Medikaments vor, durch die Verpackung mutwillig zu Verwechslungen beizutragen. Die Zwillinge Thomas Boone und Zoe Grace hatten aus Versehen am 18. November im Cedars-Sinai Medical Center in Los Angeles statt der vorgeschriebenen zehn Einheiten des Blutverdünners Heparin 10.000 Einheiten bekommen. FOTO

Das könnte Euch auch interessieren