Sonntag, 8. Mai 2011 13:13 Uhr

Der „ewige“ Playboy Gunther Sachs hat sich erschossen

Gstaad. Gunther Sachs, der letzte große deutsche „ewige“ Playboy, Lebemann und Fotograf ist tot. Der 78-Jährige erschoss sich gestern in seinem Haus in Gstaad/ Schweiz. Rolf Sachs, Sohn des Ururenkel des Opel-Gründers Adam Opel bestätigte gegenüber ‚Bunte‘ den Tod seines Vaters, kündigte aber an: „Heute Abend werden wir eine Presseerklärung herausgeben.“

Einem Bericht des ‚Focus‘ zufolge, soll Sachs unter Depressionen gelitten haben. Nähere Details zu den Umständen seines Todes wurden zur Stunde nicht bekannt.

Gunther Sachs‘ erste Ehefrau Anne-Marie Faure starb 1958 aufgrund eines Narkosefehlers. Aus dieser Ehe stammt sein Sohn Rolf Sachs. In den 60er wurde Sachs vor allem als Playboy bekannt. Er war von 1966 bis 1969 mit der französischen Filmikone Brigitte Bardot verheiratet, wurde als deutscher Lebemann und Playboy bekannt.

1969 heiratete Sachs das schwedische Model Mirja Larsson, mit der er die beiden Söhne Christian und Alexander hat und buis zu seinem Tod zusammen war.

Später festigte Sachs vor allem seinen Ruf als Fotograf und Dokumentarfilmer.

Das Vermögen von Sachs wird vom Manager-Magazin auf 500 Millionen Euro geschätzt.

Foto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren