26.03.2020 20:25 Uhr

Der Herr der Fliegen macht jetzt Mundschutz

Foto: Christian Schulz

In Krisenzeiten muss man flexibel sein. Zahlreiche Firmen haben ihre Produktion umgestellt. Ein Berliner Brautmodenhersteller zum Beispiel kündigt an, Schutzkleidung herzustellen. Desinfektionsmittel kommen vom Spirituosenhersteller Jägermeister – und der „Herr der Fliegen“ produziert jetzt Mundschutz.

Jan-Henrik Scheper-Stuke, der Chef der Berliner Krawattenmanufaktur Auerbach, hat überraschend schnell auf den Mangel reagiert. Statt stylischer Fliegen und Krawatten produziert er nun Mundschutz, der sich sehen lassen kann! Von einem Unternehmerkollegen wurde er gefragt, ob er schon mal darüber nachgedacht habe Mundschutz herzustellen? Seine Mitarbeiterinnen waren auf Kurzarbeit. „Den Näherinnen fällt zu Hause die Decke auf den Kopf“, verriet er Andreas Kurtz, beliebter Gesellschafts-Kolumnist der ‚Berliner Zeitung‘.

Der Herr der Fliegen macht jetzt Mundschutz

Foto: Christian Schulz

Näherinnen gesucht

Noch am Mittwoch wurde in der Manufaktur in Berlin-Mitte mit verschiedenen Schnitten, Designs und Materialien herumexperimentiert und schnell ging es in die Produktion. Noch am Abend um tauchten die ersten Mundschutz-Exemplare im Onlinestore unter Auerbach.berlin auf. Scheper Stuke: „Über Nacht wurde der Mundschutz 52 Mal verkauft. Und im Mail-Postfach fand ich die Großbestellung einer Spedition, die 2000 Stück orderte.“

Seine Krawatten, Fliegen oder Einstecktücher kosten ja selten unter 50 Euro, doch der umtriebige Unternehmer stellte klar: „Ich will aus der Krise nicht den großen Gewinn ziehen.“ Deswegen sind die Preise seiner Mundschutzmasken absolut moderat und waschbar: 18 Euro für Erwachsene, 12 für Kinder!

Und auch an die Dickköpfe unter unseren Zeitgenossen hat er gedacht: „Für die machen wir dann etwas Größeres. Wegen unserer Masken soll niemand Segelohren bekommen.“ Einfach eine Mail an die Shop-Aadresse schicken.

Übrigens sucht der 38-jährige Krawatten-Guru noch Helferinnen: „Näherinnen, die gerade nichts zu tun haben, sollen sich gern auch über die Shop-Mailadresse Kontakt@Auerbach.berlin bei mir melden. Wir können helfende Hände gebrauchen.“

Der Herr der Fliegen macht jetzt Mundschutz

Starpress/AEDT