14.02.2019 17:41 Uhr

Der liebe Gott fand die Todes-Meldung nicht lustig

Foto: WENN.com

Karel Gott ist gar nicht entzückt darüber, für tot erklärt worden zu sein.

Der liebe Gott fand die Todes-Meldung nicht lustig

Foto: WENN.com

Der 79-jährige tschechische Schlagerkönig, der einem breiten Publikum durch seinen Titelsong zur ‚Biene Maja‘ bekannt wurde, hat bereits seit Längerem mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Als er vergangenen November dann wegen einer Entzündung der Atemwege im tschechischen Prag überraschend ins Krankenhaus eingeliefert wurde, befürchteten die Fans das Schlimmste. Es kamen sogar Gerüchte auf, der Musiker sei bereits verstorben, da man seit seiner Einlieferung nichts mehr von ihm gehört hatte. Das findet Gott allerdings gar nicht witzig und wandte sich nun mit einem neuen Interview an die Öffentlichkeit, um die Situation klarzustellen. Der Tageszeitung ‚Právo‘ sagte er: „Gerne möchte ich der Person ins Gesicht sehen, die mich heute lebendig begraben hat.“

Karel Gott hat harte Jahre hinter sich

Ihm ginge es gesundheitlich durchaus gut und er habe sich lediglich seiner Genesung verschrieben, weshalb man ihn bei keinerlei öffentlichen Auftritten gesehen habe, erklärte der Sänger weiter.

Die vergangenen Jahre waren hart für Karel Gott, da er 2017 wegen eines akuten Darmverschlusses operiert werden musste, nachdem er 2016 bereits Probleme mit seinen Rückenwirbeln hatte. Nach einer vernichtenden Diagnose mit Lymphdrüsenkrebs hatte er sich außerdem bereits 2015 sechs Chemotherapien unterziehen müssen, die allerdings anschlugen und die Krankheit zurückdrängten.

Damals berichtete Gott der ‚Bild am Sonntag‘: „Bereits nach der fünften Behandlung war der Krebs so gut wie verschwunden.“ Der berühmte Musiker gilt bereits seit 1977 als musikalischer Dauerbrenner. Es gibt kaum jemanden im deutschen Sprachraum, der nicht mit seinem berühmten ‚Biene Maja‘-Song groß geworden ist und ihn auch im Erwachsenenalter noch auf Knopfdruck mitsingen kann.