09.05.2019 16:40 Uhr

„Der Name der Rose“ mit Damian Hardung: Der Trailer

Foto: Concorde Film

Mit ‚Der Name der Rose‘ erlebt Umberto Ecos megadüstere Kloster-Thriller eine moderne und vielschichtige Interpretation im Serienformat. Ab 24. Mai läuft das Remake des berühmten Kinofilmes auf Sky.

Foto: Concorde Film

Die acht mitreißenden Folgen mit John Turturro, Mädchenschwarm Damian Hardung und Rupert Everett erscheinen dann am 18. Juni 2019 bereits als DVD, Blu-ray sowie als limitierte Sonderedition: Die Erstauflage der DVD und Blu-ray erscheint in einer aufwändig gestalteten Klappdeckel-Box mit integriertem Digipack.

Digital ist die Serie bereits ab dem 15. Juni 2019 abrufbar.

Die Romanvorlage aus dem Jahr 1980 ist ein Weltbestseller, der Kinofilm von Produzent Bernd Eichinger schrieb sechs Jahre später Filmgeschichte: Mit ‚Der Name der Rose‘ erlebt Umberto Ecos unvergleichliche Geschichte nun eine moderne, vielschichtige Interpretation im Serienformat und zieht so eine weitere Generation von Zuschauern in ihren Bann.

Eingefangen in imposanten Bildern vor einer aufsehenerregenden Kulisse, eröffnen die acht Episoden den Blick in eine Welt, die geprägt ist von Glaubensfehden und Machtkämpfen, verborgenen und sündhaften Leidenschaften, unbedingtem Anspruch auf Wahrheit und Führung sowie krimineller Energie.

Foto: Concorde Film

Zur hochkarätigen Besetzung der 26-Millionen-Euro-Produktion gehören der Emmy Award-Gewinner John Turturro („The Night Of: Die Wahrheit einer Nacht“), Rupert Everett („The Happy Prince“), Michael Emerson („Lost“), der deutsche Shootingstar Damian Hardung („Der Club der roten Bänder“), Sebastian Koch („Werk ohne Autor“), James Cosmo („Game of Thrones“) und Richard Sammel („Inglourious Basterds“).

Regisseur Giacomo Battiato („Karol – Ein Mann, der Papst wurde“) und Kameramann John Conroy („Luther“), beide Experten für historische Stoffe, schaffen es, das außergewöhnliche Drehbuch in eine Serie zu verwandeln, die der bekannten Handlung neues Leben einhaucht.

Foto: Concorde Film

Darum geht’s

Italien im Jahr 1327: Das Mittelalter neigt sich dem Ende zu und ein neues, aufgeklärtes Weltbild bricht sich langsam Bahn. Die alte Welt und ihre Vertreter sehen ihren Einfluss schwinden und reagieren mit fundamentalistischer Härte. Vor dem Hintergrund des eskalierenden Machtkampfes zwischen Franziskanerorden und Vatikan begibt sich der englische Franziskanermönch William von Baskerville mit dem jungen Novizen Adson von Melk zu einem abgelegenen Kloster in den Alpen. Baskerville soll die Vermittlerrolle bei einem geheimen Konzil der gegnerischen Fraktionen einnehmen.

Foto: Concorde Film

Kaum eingetroffen, werden die Neuankömmlinge Zeugen einer Reihe mysteriöser Morde. Mit detektivischem Spürsinn macht sich der Ordensbruder an die Aufklärung. Allein, er ist auch Gejagter: Bernardo Gui, seines Zeichens skrupel- und gnadenloser Inquisitor, verfolgt die Kritiker des Papstes und hat Baskerville im Visier.

Foto: Concorde Film