07.10.2020 23:36 Uhr

Der neue „Prince Charming“ Alexander Schäfer erklärt sein Outing

Alexander Schäfer ist der neue „Prince Charming“, der erfolgreichen Kuppelshow der RTL-Gruppe. In der mit dem Grimme Preis prämierten Gay-Dating-Show sucht er unter den Augen der Öffentlichkeit seinen Mr. Right.

Foto: TVNOW / Arya Shirazi

Anlässlich des Coming Out Days am 11. Oktober, der seit 1988 begangen wird, spricht der 30-Jährige über sein eigenes Outing und darüber, welche Reaktionen er darauf bekommen hat.

Die Mutter hat es als Erste erfahren

„Es war sehr befreiend für mich, weil ich mich gefangen gefühlt habe“, sagt Prince Alex über sein eigenes Outing im Interview mit RTL. Das hatte er kurz vor seinem 20. Geburtstag. „Ich hatte eine längere Beziehung mit einer Frau. Als das Ganze auseinander ging, habe ich einen Mann kennengelernt. Zunächst war es eher eine freundschaftliche Beziehung. Dann habe ich aber gemerkt, dass da Gefühle entstehen und ich mich in ihn verliebt habe. Ich habe mich daraufhin länger mit mir auseinandergesetzt und gemerkt, dass mir das mehr gibt als eine Beziehung mit einer Frau.“

Zuerst habe er sich seiner Mutter Heidi anvertraut. „Ich wollte, dass sie es als Erste weiß und es nicht von wem anders hört“, so Alex weiter.

Quelle: instagram.com

Die Reaktionen überwiegend positiv

Der Frankfurter Marketing Manager erklärte über die Reaktionen in seinem Bekannten- und Freundeskreis: „Ich habe sehr viele positive Reaktionen bekommen, aber es gab auch negative Kommentare. Ich kann es teilweise auch verstehen, wenn manche Menschen erstmal distanziert reagieren, weil sie beispielsweise noch nie mit Schwulsein in Berührung gekommen sind. Aber wenn jemand sofort sagt, dass er es ‚ekelhaft‘ findet – dafür habe ich kein Verständnis. In solchen Situationen haben glücklicherweise immer ganz viele liebe Menschen, Familie und Freunde hinter mir gestanden und mich unterstützt. Ich finde es sehr wichtig, dass wir bei „Prince Charming“ zeigen, wie toll gleichgeschlechtliche Liebe sein kann und so den Weg für mehr Toleranz und Vielfalt weiter ebnen.

Quelle: instagram.com

„Es ist noch Luft nach oben“

Dennoch dürfe man nicht vergessen, „dass es leider immer noch viele intolerante Menschen gibt – auch in großen Städten wie Frankfurt und Berlin, wo man es nicht erwarten würde. Aber auch da werden heutzutage Schwule oft noch schief angeguckt oder sogar bespuckt – das finde ich ganz, ganz schlimm. Deshalb ist es enorm wichtig, dass wir unseren Weg beibehalten und mit solchen Formaten oder bei Prides Diversität zeigen. Wir haben natürlich schon sehr viel erreicht, aber da ist definitiv noch Luft nach oben.“

Quelle: instagram.com

Galerie

Alexander Schäfer will Kinder

Schon bevor der einstige Online-Kampagnenmanager bei der Deutsche Bahn Vertrieb GmbH auf die 20 heißen Liebesanwärter in Griechenland trifft, hat er genaue Vorstellungen von seiner Zukunft: „Ich möchte ganz klassisch heiraten, Kinder haben und mit meinem Partner in einem Haus wohnen. “ Und was müsste sein Mr. Right dafür mitbringen? „Der richtige Mann an meiner Seite sollte einfühlsam und ehrlich sein, das Leben nicht zu ernst nehmen und gerne auch mal ein bisschen Kind sein“, so Alex. Auch seine Mutter Heidi (59) unterstützt ihn bei der Suche nach der großen Liebe. Die sagte dazu: „Ob das jetzt ein Mann oder eine Frau an seiner Seite ist, ist zweitrangig. Er soll einfach glücklich sein – mehr wünsche ich mir nicht.“

Der neue "Prince Charming“ Alexander Schäfer erklärt sein Outing

Foto: TVNOW / Arya Shirazi

Nun schlägt der Nachfolger von Nicolas Puschmann also ein neues Kapitel auf: Bei „Prince Charming“ möchte Alex jetzt endlich den Mann seines Lebens finden.

Vormerken: Ab 12. Oktober 2020 zeigt TVNOW jeden Montag eine von neun neuen Folgen der erfolgreichen Dating-Show – somit gibt es in diesem Jahr eine Episode mehr als in Staffel 1.

Das könnte Euch auch interessieren