Der Puzzlekönig hat 53.999 Teile zusammen – eins fehlt!

Der Puzzlekönig hat 53.999 Teile zusammen - eins fehlt!
Der Puzzlekönig hat 53.999 Teile zusammen - eins fehlt!

@ privat

27.02.2021 21:05 Uhr

Peter Schubert ist Deutschlands ungekrönter Puzzlekönig. Neben seinem Job in einem Sägewerk puzzelt er leidenschaftlich gerne und das seit 16 Jahren. Für sein letztes großes Projekt brauchte Schubert allerdings mehr als fünf Monate.

Puzzeln als eine Art als Selbsttherapie? Klingt verrückt, ist aber offenbar möglich. Peter Schubert ist Deutschlands bekanntester Puzzlekönig. Der Liebhaber des ausgestanzten Geduldsspiels hat sogar eine eigene Webseite. Dort hält er seine Fans nicht nur über seine laufenden Projekte, sondern auch über vergangene Zeitungs- sowie Fernsehberichte auf dem Laufenden.

Außerdem aktualisiert er ständig seine Bildergalerie, mit unzähligen Fotos. Natürlich alles Bilder seiner 60 fertiggestellten Puzzles. Zuletzt hat er an einem 54.000 Teile Puzzle gearbeitet.

Der Puzzlekönig hat 53.999 Teile zusammen - eins fehlt!

@ privat

Er brauchte vier Monate

Vier ganze Monate knobelte Peter Schubert an seinem wohl größten Projekt. Unglaubliche 54.000 Puzzle-Teile will der selbst ernannte Puzzle-König zusammen setzen. Kurz bevor er endlich fertig wird dann der Schock. Das 54.000. Teil fehlt! Somit hat der Mann mit Deutschlands längstem Geduldsfaden „nur“ 53.999 Puzzle-Stücke zusammensetzen können. Für Schubert ein trauriger Moment. Doch ein kleines bisschen Glück verspürte der Puzzlekönig am Ende doch noch. Schließlich ist er einer der ersten Menschen, die das gigantische „Travel around Art“-Puzzle, bestehend aus 108 kleinen Einzelplatten auf 8,64 mal 2,04 Meter, bewältigt hat.

„Die Bemühungen, das fehlende Teil sind in vollen Gange, leider bekomme ich zur Zeit keinen Kontakt, weder mit den Puzzle-Hersteller Grafika, noch mit den Vertrieb Puzzle.de“, so Schubert im Gespräch mit klatsch-tratsch.de über das größte käufliche Puzzle der Welt.  Doch jeder, der den Mann kennt weiss, dass er auch für so einen grauenhaften Härtefall eine Lösung hat. „Ich habe die Lücke geschlossen und mir ein Ersatzteil angefertigt, jederzeit austauschbar. Bei 17,62 Quadratmeter fällt das nicht auf.“

Der Puzzlekönig hat 53.999 Teile zusammen - eins fehlt!

@ privat

Das kleine Schwarze als Herausforderung

Dann kam eines Tages die wohl größte Herausforderung aus Japan. Schubert sah komplett schwarz! Ein kleines Puzzle mit nur 1.000 Teilen auf lächerlichen 26 cm x 38 cm. Aber eben alle schwarz!

„Was mich dazu bewegt hat das zu machen? Ich wollte einfach wieder etwas Abwechslung in meine Puzzle-Leidenschaft bringen und das Schwarze brachte dann einen besonderen Kick“, erklärte der Fanatiker unserer Seite. „Würde wohl auch nicht jeder machen, vermute ich.“ Um sicher zu gehen, dass auch ja kein Teil fehlt, hat sich Schubert bei diesem Projekt die Mühe gemacht, die Teile auf Vollständigkeit zu prüfen. „1000 Teile sind schnell durchgezählt“.

Der Puzzlekönig hat 53.999 Teile zusammen - eins fehlt!

@ privat

Puzzeln lenkt ab

Schubert puzzelt mittlerweile seit 16 Jahren. An Erfahrung hat er natürlich gewonnen, die Ehefrau und Tochter aber verloren. Die ganze Puzzelei sei aber nicht Schuld gewesen. Nach jahrelanger Puzzle-Eerfahrung hat er sich zum Ziel gesetzt, mehr Menschen zu animieren zu puzzeln. Denn für ihn ist genau das eine gute Ablenkung, um aufgestauten Druck abzubauen. Wenn man also ein Problem hat und einem einfach keine Lösung für dieses Problem einfällt, soll einfach mal lospuzzeln genau dabei helfen.

Durch die Beschäftigung fällt es einem laut Peter Schuster leichter eine Lösung zu finden und das Problem so zu lösen. Puzzeln kann wirklich gut tun!

Der Puzzlekönig hat 53.999 Teile zusammen - eins fehlt!

@ privat

„Es gibt einen besonderen Kick“

Der selbsternannte Puzzlekönig vergleicht seine Lieblingsbeschäftigung auf seiner Webseite mit dem realen Leben. Denn für ihn ist Puzzeln nichts anderes als eine Art Wundertüte mit unsortiertem Inhalt. Der 52-Jährige selbst erklärt es so: „Es gibt einen besonderen Kick, aus einem ganzen Beutel Chaos, ein schönes Bild entstehen zu lassen. Um eine gewisse Ordnung rein zu bringen, sollte man Schritt für Schritt vorgehen.“

Die Bilanz: Bisher hat er insgesamt 430.000 Teile zusammengesetzt, darunter befinden sich neun Riesenpuzzle, einige davon größer als 10 Quadratmeter. Selbst die kleineren Puzzles mit 18.000 Teile sind die größten der Welt gewesen, die es im Handel gab. Schubert lacht: „Ich könnte bei 17 Jahre Puzzleleidenschaft schon bald ein Buch schreiben.“ Und darin enthalten wohl dann auch sein geheimnisvollster Trick: Ein Puzzle immer von innen nach außen beginnen…