Dienstag, 29. Mai 2018 14:47 Uhr

Der Spider-Man von Paris darf nach spektakulärer Rettung bleiben

Nachdem Mamoudou Gassama in Windeseile eine Hauswand über Balkone hochgeklettert war, um ein Kind zu retten, soll der Zuwanderer aus Mali die französische Staatsbürgerschaft erhalten. Dies hatte Staatspräsident Emmanuel Macron am Montag angekündigt – als Anerkennung für Gassamas „heldenhafte Tat“.

Der Spider-Man von Paris darf nach spektakulärer Rettung bleiben

Mamoudou Gassama. Foto: Thibault Camus

Der für die unfassbar spektakuläre Balkon-Rettung eines Kindes als Held gefeierte Zuwanderer aus Mali hat in Frankreich seine Aufenthaltserlaubnis bekommen. Die Präfektur des Verwaltungsbezirks Seine-Saint-Denis stellte Mamoudou Gassama am Dienstag einen vorläufigen Aufenthaltstitel aus, wie eine Sprecherin bestätigte.

Dies hatte Staatspräsident Emmanuel Macron am Montag angekündigt – als Anerkennung für Gassamas „heldenhafte Tat“. „Danke, Frankreich“, sagte der junge Mann nach dem Behördentermin vor Journalisten.

Erster Job bei der Feuerwehr?

Er hatte am Samstag ein Kind an einem Balkon im vierten Stock eines Wohnhauses in Paris gerettet. Videoaufnahmen zeigen, wie er sich in Sekundenschnelle von Balkon zu Balkon empor hangelt, wo sich das Kind an der Außenseite eines Geländers festklammert. Gassama wurde auch als „Spider-Man von Paris“ bezeichnet.

Macron hatte Gassama am Montag im Élysée-Palast empfangen. Der junge Mann soll nun auch die französische Staatsbürgerschaft bekommen und bei der Pariser Feuerwehr arbeiten können – zunächst im Rahmen eines Zivildienstes. (dpa/KT)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren