Mittwoch, 18. März 2009 17:18 Uhr

Der Stecher von Amy Winehouse ist HIV positiv

Henry Hate, der unter anderem Soul-Diva Amy Winehouse tätowiert, ist HIV positiv. Auf der Liste seiner Klienten stehen Berühmtheiten, wie Pete Doherty, Boy George und ‚Ordinary Boys‘-Sänger Preston – trotzdem hat Hate seine Erkrankung fast sechs Jahre für sich behalten.  In einem Interview mit der Klatschzeitung ‚Sun‘ rechtfertigt der Berufs-Stecher sein Handeln: „Ich bin ein Profi und kenne die Risiken. Ich treffe Vorsichtsmaßnahmen. Ich denke nicht, dass ich das ausplaudern sollte. Es ist eine persönliche Sache.“

HIV kann sowohl über ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen werden, als auch über schmutzige Nadeln und Blut, das in offene Wunden gerät. Tätowieren liefert dazu fast ideale Bedingungen, da beim Stechen erstens Nadeln verwendet werden und zweitens häufig leichte Blutungen auftreten.

Hate, der in London den Laden Prick Tattoo and Piercing hat, betont allerdings, er trage stets Handschuhe und wechsle jede Nadel nach einmaligem Gebrauch. Er unterstreicht, dass seine Kunden niemals einem Risiko ausgesetzt waren. „Ich erzähle es nicht jedem. Aber einige meiner Stammkunden wissen sehr wohl von meiner Krankheit“, ergänzt der Haut-Künstler.

In der Zwischenzeit macht seine wohl komplizierteste Kundin mal wieder Schlagzeilen: Amy Winehouse plädierte bei ihrer Gerichtsverhandlung am gestrigen Dienstag im Londoner Westminster Magistrates Gericht auf nicht schuldig: Sie soll Sherene Flash auf einem Charityball im letzten September angegriffen haben. (BangMedia)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren