25.12.2018 14:52 Uhr

Deshalb kriegt Katherine Heigl keine Rollen mehr?

Die amerikanische Schauspielerin Katherine Heigl gehörte einmal zu den bestverdienenden in Hollywood. Für ihre Rolle in der Serie „Grey’s Anatomy“ bekam sie sogar einen Emmy-Award, doch dann wurde sie plötzlich zur „Persona non grata“ der Filmbranche.

Foto: Patricia Schlein/WENN.com

Der Absturz der einstigen RomCom-Queen hängt mit ihrem Verhalten am Set zusammen. Die Darstellerin gilt als extrem schwierig im Umgang.

Hollywoods meistgehasste Schauspielerin?

Wie es dazu kommen konnte, dass Schauspiel-Darling Katherine Heigl als absolut undankbare und zickige Kollegin gilt und zu einer der unbeliebtesten Schauspielerinnen Hollywoods wurde, ist schwer zu sagen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Katherine Heigl (@katherineheigl) am Dez 10, 2018 um 4:42 PST

Fakt ist aber, dass sie selbst zugibt, zum Teil auch selbst daran Schuld zu sein, weil sie, wie sie „Entertainment Weekly“ sagte, „vielleicht manchmal etwas zu nörgelig und weinerlich war und möglicherweise zu viele bissige Kommentare abgegeben habe. Das mit der Undankbarkeit regt mich aber am meisten auf, denn ich bin eigentlich ein sehr demütiger und dankbarer Mensch. Und ich habe mich immer sehr bemüht, auch genau dieser Mensch zu sein. Ich bin sehr enttäuscht von mir selbst, dass ich es der Welt nicht ausreichend zeigen konnte.“

Trotz ihrer öffentlichen Entschuldigung blieben die großen Rollen bisher aus. Zuletzt war sie in einem Werbespot für Katzenstreu zu sehen. Ob sie es wieder an die Spitze der Filmbranche schafft, bleibt abzuwarten, denn so wie es scheint, verzeiht Hollywood nur sehr langsam. (CI)