25.10.2020 19:00 Uhr

Désirée Nick über Lisha und die anderen Amateure im „Sommerhaus“

"Das Irrenhaus der Stars" 2020 geht mit Riesenschnitten dem Ende entgegen. Zeit, Bilanz zu ziehen. Entertainerin, Wortakrobatin und Scharfrichterin Désirée Nick ist seit Jahren mit der Branche vertraut. Im Gespräch mit klatsch-tratsch.de spricht sie Klartext. Und für Wutbürgerin Lisha hat sie durchaus Lob übrig: "Es groovt, wenn sie vom Leder zieht!"

imago images / Future Image

Am Freitagabend fand in Köln der Dreh zur Wiedersehensshow statt, die am 1. November ausgestrahlt wird. Dann werden die Kandidaten der aktuell laufenden 5. Staffel knapp vier Monate nach den Aufnahmen in Norddeutschland erstmals wieder aufeinandertreffen. „Ein krasser Abend“ – das war schon vorab zu hören.

Désirée Nick, absolute Kennerin derartiger Formate, zieht jetzt schon Bilanz. Auf ihre Expertise ist Verlass. Und die ist bemerkenswert.

Désirée Nick über Lisha und die anderen Amateure im "Sommerhaus"

Désirée Nick über Lisha und die anderen Amateure im „Sommerhaus“

Hochverehrte Frau Nick, regt Sie „Das Sommerhaus der Stars“ auch so auf?

Mein Leben ist wahrlich zu bunt und zu wild, um mich über den Bocholter Mikrokosmos eines Amateurgipfels aufzuregen.
Vielmehr rege ich mich allerdings über Formate auf, die langweilen, das tut das Sommerhaus ja nicht: das Publikum will es doch so haben, also ist es ja verlogen hier Doppelmoral walten zu lassen und den Zeigefinger zu heben.

Was ich allerdings bedaure ist, dass dieses Format sehr eindimensional besetzt ist und sich ständig auf Ereignisse aus anderen Formaten bezieht. Es baut darauf auf, wen nun diese Griechin beim Bachelor flachgelegt hat, wer in Mallorca der Ehefrau zu viel Testosteron verabreicht hat, wer bei DSDS 14 leider nur 14. war… Das mag ich nicht, denn die Situationen sollten aktuell sein und im Haus direkt entstehen, anstatt sich dauernd auf andere Formate oder gar Youtube zu stützen. Das sind alles nur Krücken aus Mangel an Kreativität. Es wäre viel besser, wenn die Teilnehmer diese Krücken wegwerfen würden, aber leider bleibt ja dann nichts übrig was sie verkaufen könnten: deshalb bleiben alle Amateure. Eine Show sollte im Hier und Jetzt entstehen und nicht rundum auf vergangenen, alten Ereignissen aufbauen.

Désirée Nick über Lisha und die anderen Amateure im "Sommerhaus"

TVNow

Die Schimpf- und Mobbingtiraden müssten ihnen doch bekannt vorkommen. Man meint Lisha sei bei Ihnen in die Schule gegangen. Lehrstoff: „Wie bringt man Promis auf die Palme?“

Ich mag es überhaupt nicht, wenn man Lisha und mich vergleicht, denn wir könnten nicht weiter voneinander entfernt sein. Bei mir ist der Zoff nur eine kleine Facette von einer Vielzahl von Farben und Stimmungen. Ich habe Lisha noch nie lachen sehen und ich beklage generell sehr diese Humorlosigkeit der Teilnehmer. Außerdem ist für den nun im TV üblich gewordenen Gossenjargon Claudia Obert verantwortlich: Meine Tiraden waren eine Reaktion auf die Fäkalattacken von F-Wörtern mit denen mich diese Möchtegern-Modetante überzogen hat. Ich habe damit eindeutige eine Grenze gezogen, um mich nicht weiter von ihr missbrauchen zu lassen. Auf höfliche Hinweise sich zu mäßigen, ging sie nicht ein. Die F-Wort Attacken wurden auch ausgestrahlt. Das war ihr Standardumgangston mir gegenüber. Die zugedröhnte Obert versteht leider nur krasse Sprache, weil sie schmerzfrei ist. Leider hat sich niemand darüber aufgeregt, dass ICH mit Fäkal-Attacken und F-Wörtern überzogen wurde, es war voll ok für alle Beteiligten. Wieso also regt man sich bei Lisha darüber auf?

Désirée Nick über Lisha und die anderen Amateure im "Sommerhaus"

Désirée Nick über Lisha und die anderen Amateure im „Sommerhaus“

Die Teilnehmer haben doch alle die Möglichkeit sich zu verteidigen. Die F-Wörter die von diesen beiden Teilnehmerinnen ausgespuckt werden, wären mir nie über die Lippen gekommen. Und das Wort „Fresse“ ist in Berlin ja Kult! Wenn man sagt „Du hast eine geile Fresse“ ist das in der Hauptstadt ein Riesenkompliment! Also hier gibt es ein großes Missverständnis. Ich hatte schon bei der Revival-Show beklagt, dass der F-Wort-Fäkal-Jargon einer Obert der Anlass für meine Selbstverteidigung war. Aber natürlich will keiner will darauf eingehen, weil es ja auch viel schöner ist, mich an den Pranger zu stellen, leider erweist sich das aber als haltlos.

Was unterscheidet Lisha und Sie?

Zum einen ist Lisha völlig eindimensional – sie kann nur so wie wir sie erleben und nicht anders. Ich bin Showstar, Entertainerin und Schauspielerin, eine Performerin die morgen genauso gut klassische Texte am Staatstheater ausspuckt – je nach Rolle. Was man von mir im TV sieht, sind 5 Prozent des Gesamtkunstwerkes, was Gott sei Dank jene Fans erleben dürfen, die eine Theaterkarte kaufen oder meinen Podcast anhören oder meine Bestseller konsumieren. Ich möchte als Profi Lisha aber das große Kompliment machen, dass sie abliefert wenn man sie bucht und sie sich nicht versteckt oder durchschlängelt.

Désirée Nick über Lisha und die anderen Amateure im "Sommerhaus"

Désirée Nick über Lisha und die anderen Amateure im „Sommerhaus“

Viele wollen zum Reality TV, sind aber in keinster Weise konfliktfähig. Nehmen Sie Julian F.M. Stoeckel, er hätte überhaupt nicht die Mittel ein solches Format bis zum bitteren Ende durchzufechten und Widerstand zu leisten. Ich respektiere Lisha für ihren Einsatz, alleine sie ist es, die die Anstöße gibt, Tacheles redet, durchs Feuer geht und das im allerschönsten Boss-Bitch-Slang! Das soll erstmal einer nachmachen.

Und Sie würden sie eine Nacht beherbergen, wenn Sie müssten?

Natürlich, ich bin doch ein christlicher Mensch! Außerdem mag ich ihre Sprachmelodie, denn sie ist wie eine Rapperin: es groovt wenn sie vom Leder zieht, das gefällt mir! Andere verhaspeln sich, oder zitieren bei mir geklaute Pointen falsch, Lisha ist zumindest originell. Als Berlinerin sagt Lisha den Leuten außerdem die Meinung ins Gesicht und agiert nicht aus dem Hinterhalt. Eine Eva Benetatou beschwert sich ständig wenn über sie in Abwesenheit gesprochen wird, aber wenn man ihr die Tatsachen face to face serviert, dann verkraftet sie das auch nicht und macht auf Opfer! Sie ist sowieso die größte Fehlbesetzung für Reality TV, weil gnadenlos langweilig und nicht mal attraktiv. Bei Lisha weiß man was man kriegt, sie ist keine Mogelpackung und sie langweilt nicht.

Désirée Nick über Lisha und die anderen Amateure im "Sommerhaus"

Désirée Nick über Lisha und die anderen Amateure im „Sommerhaus“

Die putzigen Robens kriegen jetzt eine eigene Serie bei VOX. Das haben die ihnen also voraus. Wie finden Sie die?

Wenn Sie Caro und Andreas Robens „putzig“ nennen, wie nennen Sie dann mich? Ich hatte noch nie ein eigenes Format und damit auch nicht – wie sehr viele prominente Kollegen – die Schmach und Schande, dass mein Format öffentlich floppt und ich schwarz auf weiß bekomme, dass mich keiner sehen will! Ich komme aber auch nicht aus dem Panoptikum. Wenn in Deutschland ein Michael Wendler und die Robens die Unterhaltungselite sein soll, dann müssen wir uns nicht darüber wundern, das die deutsche Humorlosigkeit und Uneleganz weltweit unser Image prägt. Das finde ich äußerst tragisch, denn es zementiert Kulturlosigkeit.

Dennoch habe ich selbst ohne ein eigenes TV Format Millionen verdient, die ich jetzt seit Corona investiere. Endlich habe ich mal Zeit, das Vermögen was ich erwirtschaftet habe, auch auszugeben.

Frau Nick, auf aktuellen Fotos sehen Sie 32 Jahre jünger und frisch aus! Was haben Sie denn machen lassen und warum sieht man nicht dass sie was haben machen lassen?

Ich habe absolut nichts machen lassen und wüßte nicht, was das gewesen sein soll. Mit zunehmendem Alter bekommt eben jeder das Gesicht, was er verdient hat und meine Tugendhaftigkeit und Stilsicherheit prägt sich eben langsam aus. Ich habe eine gute Aura, aber leider noch keinen Kosmetikwerbevertrag. Vor allem belüge ich mich nicht selbst, gehe früh schlafen und ich pflege keine toxischen Beziehungen, das steht auch alles in meinem letzten Buch „Der Lack bleibt dran“. Ich freue mich schon darauf wenn die ganzen OP-Junkies bald 50 und 60 werden, denn die sind ja alle heute schon zu Tode therapiert und eines Tages wird der letzte natürliche Teil des Körpers nur noch der Fingerabdruck sein. Bei mir ist eben nie was verrutscht! Im übrigen lasse ich mir grade die Zähne machen, dann sehe ich noch besser aus.

Désirée Nick über Lisha und die anderen Amateure im "Sommerhaus"

imago images / Future Image

Wann sieht man Sie wieder auf der Bühne?

In meiner legendären Weihnachtsshow „I feel betta with Lametta“ in der Bar jeder Vernunft Berlin, im Dezember für ganze zwei Wochen. Dem geht harte Probenarbeit voraus. Ich trete auf, obwohl es sich überhaupt nicht rechnet, aber das ist eben meine Herzensbildung und meine lebenslange Bindung an das Live-Publikum und meine wunderbare Community: dagegen ist Reality TV wirklich nur ein ganz schwacher Abklatsch, denn die Bühne, das ist REALITÄT!