01.12.2020 22:15 Uhr

Désirée Nick wünscht sich zu Weihnachten: Geld!

Désirée Nick ist schon seit Monaten total im Weihnachtsfieber, den Herbst scheint sie förmlich ausgeblendet zu haben. Nun, kurz nach dem ersten Advent, ist sie endlich fertig mit dem Schmücken des Hauses!

imago images / Horst Galuschka

Entertainerin Désirée Nicks macht gerne viel Tamtam um sich und alles, was ihr wichtig ist. Und freut sich dann immer, wenn sie in der Zeitung steht! Dementsprechend ernst nimmt sie natürlich auch das Weihnachtsfest und die damit verbundene Dekoration des Hauses. (Und die reicht auch wieder für eine große Geschichte ihrer Lieblingsblattes.) Die üppige Deko zeigt sie jedes Jahr stolz auf Instagram. Wie lange das Ganze bei ihr wirklich dauert ist  dennoch überraschend.

Désirée im Weihnachtsfieber

Das erste Bild ihres fertig geschmückten Tannenbaums zeigte die 64-jährige Désirée bereits ganz untraditionell am 11. November. Das an sich ist schon ziemlich früh, denn eigentlich besagt ein ungeschriebenes Gesetz, dass man erst nach dem Totensonntag mit der Weihnachtsdekoration anzufangen. Und im Oktober gingen die Temperaturen ja sogar teilweise noch bis auf 20 Grad hoch. Wie kann da Weihnachtsfieber aufkommen?

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von De?sire?e Nick (@nickdesiree)

Frühling, Sommer und Winter

Im Hause Nick scheint die vierte Saison, nämlich der Herbst, einfach gestrichen zu sein. Denn die Entertainerin fing nicht erst Anfang November mit den Dekorationen an, oh nein. Stattdessen übersprang sie einfach den Herbst und begann zusammen mit den Lebkuchen im Supermarktregal schon Anfang September die Weihnachtszeit. Richtig gelesen: Désirée Nick ist bereits seit Anfang September beim Dekorieren für die Festtage, und ist erst zum ersten Advent fertig geworden. Drei Monate verbringt sie so gut wie jeden Tag nur mit Dekorieren! Nick müsste man sein…

Köchin Désirée zaubert Festmahl

Was wäre ein großes Weihnachtsfest ohne üppiges Buffet? Ohne geht’s nicht im Nickschen Haus im brandenburgischen Falkensee vor den Toren der Hauptstadt. „Man kann ja nirgends hingehen. Ich muss den Gänsebraten also selbst zubereiten. Das mache ich aber auch gerne. Wir essen auch gerne Käsefondue und ich werde wohl auch ein Rinderfilet machen, dazu eine Charlotte zum Dessert. An einem der Feiertage essen wir traditionell nur Kartoffelsalat mit Würstchen“, verrät sie der „Bild“-Zeitung. Vorzüglich!

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von De?sire?e Nick (@nickdesiree)

Galerie

„Die Liebe nervt“

Was sich eine Frau wie Désirée Nick so zu Weihnachten wünscht? „Ich möchte bitte keine Liebe“. Viel lieber möchte sie Materielles haben: „Wenn man älter wird, dann braucht man hauptsächlich Geld. Denn wenn man Geld hat, dann hat man auch Freunde und jede Menge Liebe.“ Aha! Da guckt die Komikerin wieder durch, die die passende Schlagzeile gleich mitliefert. Muss ja nicht alles wahr sein, was man erzählt. Wir veröffentlichen gerne die Spendenkonto-Nummer, verehrte Frau Nick.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von De?sire?e Nick (@nickdesiree)

Kleines Familienfest im Hause Nick

Aufgrund der Corona-Regelungen wird Désirée ihr Weihnachtsfest allerdings klein halten. Ihr Sohn Oscar (24) wird da sein, außerdem ihre 84 Jahre junge Mutter Ursula – und ein Onkel. Außerdem gibt es extra Platz für mögliche Extras des in England lebenden Sohnes, der wohl häufiger mal „Überraschungsgäste“ mitbringt. „Wenn wir zu zehnt feiern dürfen, dann laden wir, wie in jedem Jahr, ein paar verlorene Seelen ein, die Weihnachten ansonsten allein verbringen müssten“, verrät Désirée.

Ein richtiger Weihnachtsengel! (AK/PV)

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von De?sire?e Nick (@nickdesiree)