20.02.2020 08:25 Uhr

Detlef Soost: „Leider hat mich meine Kindheit hart gemacht“

Starpress/AEDT

Detlef D! Soost wurde durch seine harte Vergangenheit zu dem Menschen, der er heute ist. Der Berliner Fitness-Coach und ehemalige ‚Popstars‘-Juror verbrachte seine Kindheit in einem Berliner Problemviertel.

In der TV-Dokumentation ‚Die Kinder vom Kosmos-Viertel‘ spricht der einstige Fernsehstar davon, wie seine Kindheitserlebnisse ihn für die Zukunft prägten. „Leider hat mich meine Kindheit hart gemacht“, erklärt er in der Sendung, „Ich hatte eine ganz große Wut gegen das vermeintliche Schicksal.“ Detlefs Mutter starb an einem Hirntumor, als er 13 Jahre alt war, sein Vater nahm sich nur selten Zeit für ihn. Deshalb musste der junge Nachwuchstänzer seine Jugendjahre in einem Kinderheim verbringen.

„Ich habe immer meine Chancen genutzt“

Trotz seiner schwierigen Herkunft schaffte Soost schlussendlich doch den Durchbruch. Über seinen Weg zum Erfolg sagt er in der TV-Show: „Ich habe immer, wenn die Möglichkeit da war, meine Chancen genutzt.“ Bei seinen Kindern – inzwischen sind es drei – will er deshalb alles richtig machen. ‚VIP.de‘ zitiert den ‚Scheiß drauf, mach’s einfach‘-Autor: „Das Wichtigste, was Kinder von ihren Eltern bekommen können, ist Liebe und Interesse.“ Mit seinem Buch ist Soost demnächst auch auf Deutschland-Tour.