Deutscher Fernsehpreis 2021: Jan Böhmermann ist unter den Gewinnern

Jan Böhmermann darf sich über einen Deutschen Fernsehpreis freuen. (jom/spot)
Jan Böhmermann darf sich über einen Deutschen Fernsehpreis freuen. (jom/spot)

imago images/Stefan Schmidbauer

14.09.2021 12:36 Uhr

Die ersten Gewinner des Deutschen Fernsehpreises stehen bereits vor der Vergabe am kommenden Donnerstag fest. Unter anderem wird Jan Böhmermann für "ZDF Magazin Royale" ausgezeichnet.

Jan Böhmermann (40) wird mit einem Deutschen Fernsehpreis geehrt. Das hat die Jury an diesem Dienstag (14. September) bekanntgegeben. Der Entertainer wird gemeinsam mit Markus Hennig und Hanna Herbst im Bereich Unterhaltung für das „Beste Buch“ für „ZDF Magazin Royale“ ausgezeichnet. Die Sendung wird zudem in der Kategorie „Beste Ausstattung Unterhaltung“ gewürdigt. Die Preisträger sind dabei Michael König (Setdesign) und Kaja Manenbach (Szenenbild). Auch ein weiterer Preis ist für das „ZDF Magazin Royale“ möglich, die Show ist auch als „Beste Comedy/Late Night“ nominiert. Die Verleihung findet am kommenden Donnerstag statt. RTL strahlt die von Barbara Schöneberger (47) moderierte Gala am selben Abend zeitversetzt ab 20:15 Uhr aus.

Gewinner in Fiktion, Unterhaltung und Information

Die Jury hat weitere Preisträger und Preisträgerinnen in den kreativen Personenkategorien veröffentlicht. Als bester Regisseur im Bereich Unterhaltung wird Frank Lieberich („Catch! Die Deutsche Meisterschaft im Fangen“) einen Preis bekommen. Für die „Beste Regie Fiktion“ wird Özgür Yildirim (42) mit „Para – Wir sind King“ (TNT/W&B Television) geehrt. Das „Beste Buch Fiktion“ stammt laut Jury von Jantje Friese, Schöpferin der Netflix-Serie „Dark“. Für die „Beste Kamera Fiktion“ wird Leah Striker (48, „Unbroken“) einen Fernsehpreis erhalten.

Der Preis für „Bester Schnitt Fiktion“ geht an Christoph Cepok, Rainer Nigrelli und David Wieching für den Netflix-Hit „How to Sell Drugs Online (Fast)“. Die Kategorie „Beste Musik Fiktion“ gewinnt Michael Klaukien (47) für „Oktoberfest 1900“, für die „Beste Ausstattung Fiktion“ wird das Team von „Das Geheimnis des Totenwaldes“ ausgezeichnet. Die Kategorie „Beste Kamera Info/Doku“ entscheidet Alexander Gheorghiu für „Höllental“ für sich, den Preis für „Bester Schnitt Info/Doku“ gewinnen Philip Drangmeister, Xenia Kalinitchenko für „Stern Crime: Der Alptraummann“.

Hape Kerkeling bekommt Ehrenpreis

Der Deutsche Fernsehpreis wird von RTL, ZDF, Sat.1, ARD und der Deutschen Telekom zur Würdigung hervorragender Leistungen für das Fernsehen verliehen. Vor rund einer Woche wurde bekannt, dass Hape Kerkeling (56) den Preis für sein Lebenswerk erhalten wird. Als „Mann der vielen Gesichter“ liefere er seit Jahrzehnten immer wieder neue Impulse und begeistere das Publikum durch seine enorme künstlerische Bandbreite und seine Persönlichkeit bis heute, heißt es in der Begründung.