17.06.2020 11:55 Uhr

Deutscher Fernsehpreis: Die Preisträger der 21. Ausgabe stehen fest

Die Jury des Deutschen Fernsehpreises hat die Gewinner der 21. Ausgabe verkündet. Freuen dürfen sich unter anderem die Macher von "The Masked Singer" und "Das Sommerhaus der Stars".

obs/ProSieben

Die Gewinner des Deutschen Fernsehpreises 2020 stehen fest. Aus insgesamt 93 Nominierungen wurden in den Bereichen Unterhaltung, Fiktion und Sport 27 Preisträger und Preisträgerinnen ermittelt, die im Rahmen der 21. Ausgabe der Veranstaltung geehrt werden.

Als bestes Reality-Format ist die Show „Das Sommerhaus der Stars“ (RTL) auserkoren worden, „The Masked Singer“ (ProSieben) räumt den Preis als beste Unterhaltungsshow ab. Für die beste Comedy in den vergangenen Monaten steht derweil die „heute-show“ (ZDF). Barbara Schöneberger, Günther Jauch, Thomas Gottschalk und Thorsten Schorn machen für „Denn sie wissen nicht, was passiert! Die Jauch-Gottschalk-Schöneberger-Show“ (RTL) das Rennen in „Beste Moderation/Einzelleistung Unterhaltung“.

Preise für Fiktion und Berichterstattung über die traurige Realität

Unter dem Reiter „Fiktion“ finden sich unter anderem die Gewinner für den besten Fernsehfilm („Bist du glücklich?“, ARD/HR), den besten Mehrteiler („Preis der Freiheit“, ZDF) sowie die beste Drama-Serie („Der Pass“, Sky) und die beste Comedy-Serie („How to Sell Drugs Online (Fast)“, Netflix). Der Preis für den besten Schauspieler geht an Joachim Król für „Endlich Witwer“ (ZDF), Barbara Auer gewinnt als beste Schauspielerin für „Preis der Freiheit“ (ZDF). Die beste Regiearbeit lieferte in den Augen der Jury derweil Isabel Kleefeld mit „Eine harte Tour“ (ARD) ab, für den Dominique Lorenz sogleich auch noch den Preis für das beste Drehbuch erhält.

Zudem gibt es neben einem Förderpreis für die Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim noch einen Sonderpreis für „Beste Information“ während des Corona-Ausbruchs und der Folgezeit. Geehrt werden Marcus Bornheim und Rainald Becker (je ARD), Michael Wulf (RTL), Sonja Schwetje (ntv), Stefan Vaupel (ProSieben), Jürgen Meschede (Sat.1) sowie Bettina Schausten und Katrin Helwich (je ZDF).

(stk/spot)