Hier flirteten Lady Di und Dodi 1997Dianas „Love Boat“ gesunken: „Cujo“ liegt auf dem Grund des Meeres

Kurz vor ihrem Tod verbrachte Prinzessin Diana ihren Liebessommer 1997 an Bord der "Cujo". (joeka/spot)
Kurz vor ihrem Tod verbrachte Prinzessin Diana ihren Liebessommer 1997 an Bord der "Cujo". (joeka/spot)

imago images/Everett Collection

SpotOn NewsSpotOn News | 03.08.2023, 16:45 Uhr

Auf ihr verlebten Prinzessin Diana und Dodi Al-Fayed ihre letzten glücklichen Wochen: Die Yacht "Cujo" ist am Samstag vor der südfranzösischen Küste gesunken. Das Boot ist eng verbunden mit dem tragischen Ende der Prinzessin der Herzen.

Die berühmte Yacht "Cujo" ist gesunken. Wie die "Daily Mail" berichtet, ist das Boot, auf dem Prinzessin Diana (1961-1997) und Dodi Al-Fayed (1955-1997) ihren letzten Sommerurlaub verbrachten, Ende Juli vor der südfranzösischen Küste nahe Nizza untergegangen. Bilder der "Cujo" illustrierten im Sommer 1997 weltweit die Schlagzeilen, nachdem Prinzessin Diana an Bord der Yacht ihres damaligen Liebhabers von Paparazzi abgelichtet wurde. Nur Wochen später, am 31. August 1997, kamen beide bei einem Unfall in Paris auf tragische Weise ums Leben.

Die Fotos, auf denen Diana in schwarzem Tanktop und weißen Shorts an der Reling entlang schlendert, sind immer noch präsent: Das Symbol für eine Frau, die dem goldenen Käfig entflohen ist und ihre neue Freiheit lebt.

Video News

Zusammenstoß mit unbekanntem Objekt auf hoher See

Nun liegt die "Cujo" etwa 29 Kilometer vor der Küste nahe Nizza auf dem Meeresboden . Wie erst jetzt bekannt wurde, stieß die "Cujo", zuletzt in Besitz eines italienischen Eigentümers, am 29. Juli auf hoher See mit einem nicht näher identifizierten Objekt zusammen. Der Skipper habe noch einen "Mayday"-Hilferuf abgesetzt und versucht, das eindringende Wasser abzupumpen – doch zu spät. Die siebenköpfige Besatzung der Yacht konnte zwar von der Küstenwache gerettet werden. Danach sank das berühmte Boot aber auf den Meeresgrund, wo es in etwa 2.500 Metern Tiefe liegt.

Auch Hollywood-Größen waren an Bord

Dodi Al-Fayed, der einstige Besitzer der "Cujo", hatte in den 90er-Jahren zirka eine Million Pfund (etwa 1,16 Millionen Euro) investiert, um die Yacht auf Vordermann zu bringen, ehe er Diana medienwirksam an Bord holte. Die Yacht wurde 1972 im Auftrag eines erfolgreichen amerikanischen Auto-Händlers gebaut. In den 80er-Jahren übernahm sie der Sohn des mutmaßlichen Waffenhändlers Adnan Kashoggi und verkaufte sie später an seinen Cousin, Dianas Liebhaber Dodi Al-Fayed. Vor Diana schmückte sich Al-Fayed bereits mit berühmten Gästen wie Brooke Shields, Clint Eastwood, Tony Curtis und Bruce Willis an Bord der "Cujo". Nach Dianas und Dodis Tod 1997 geriet das Boot in immer schlechteren Zustand. 2020 kaufte der vorerst letzte Eigentümer die Yacht in einer Auktion und ließ sie renovieren. Bis zu ihrem Untergang galt sie als gut gewartet und einsatztauglich.