Diddy feiert zwei fette Partys trotz Corona

Diddy feiert zwei fette Partys trotz Corona

imago images / MediaPunch

02.01.2021 09:34 Uhr

Kein Bock auf Dinner for One! Rapper Diddy feierte trotz der Corona-Pandemie gleich am Mittwoch und Donnerstag rauschende Feste.

Die Corona-Epidemie wütet seit Monaten in der Welt. Besonders die USA verzeichnen viele Tote. In den Staaten verloren bereits knapp 350000 Menschen ihr Leben an den Virus. Um eine weitere Verbreitung der Krankheit zu verhindern, besagt der logische Menschenverstand, dass Partys aktuell ein No-Go sind.

Dieses Memo scheint noch nicht bei Rapper Diddy (51) angekommen zu sein. Der schmiss am Mittwoch eine Feier für seinem Sohn und lud am Donnerstag selbst zu Silvester ein.

Fette Geburtstags- und Silvesterparty

Bei den Festen handelte es sich jeweils nicht um ein überschaubares Get-Together von einer Handvoll Freunden, sondern um dicke, fette Partys.

Die luxuriöse Feier zum 27. Geburtstag seines Sohnes Justin in Miami startete im Swan Restaurant und endete im Victory Restaurant & Lounge. Beide Location waren bis auf den letzten Platz gefüllt und der Alkohol floss in Strömen.

Die Silvestersause fand in einer privaten Villa statt. Dem gemeinsamen Abendessen an der langen Tafel folgte eine ausgelassene Party. Während die Gäste beim Prosten um 0 Uhr wenigstens für die Kameras Abstand hielten, achtete mit fortschreitender Stunde beim Tanzen niemand mehr darauf.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von The Steven Knight Show (@thestevenknightshow)

Alle Gäste ohne Masken

Von Mindestabstand konnte absolut keine Rede sein, aber es kommt noch dicker. Keiner der zahlreichen Gäste trug eine Maske. Ohne Scham und Reue postete der Rap-Mogul etliche Storys von seinen Partys.

Es ist ja eine Sache, etwas zu machen, von dem man weiß, dass es nicht angebracht ist. Aber nochmal eine andere, Videos davon online zu stellen und damit zu prahlen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von The Town Magazine (@thetownmagazine)

Gelten Regeln nicht für Promis?

Bei vielen Promis fragte an sich während der Corona-Epidemie, warum sie sich so verhalten. Denke sie, dass ihr Geld sie vor einem schweren Verlauf schützt? Oder sind sie es so gewöhnt, dass sie nicht nach den Spielregeln der „Normalos“ spielen müssen?

Man erinnere sich nur an Khloé Kardashian (36), die auf die Kritik an Kim Kardashians großer Geburtstagsparty im Oktober bei Ellen DeGeneres (62) nur antwortete: „Dieses Jahr war sehr frustrierend. Ich versteh das schon. Aber sie ist 40 geworden und hat sich das so gewünscht.“

Seit wann ist „sie wollte das aber so dolle“ aber schlagendes, rationales Argument? Die Ich-Darstellerin verdrehte die Realität aber noch weiter. Sie stellte es als einen philanthropischen Akt dar, weil die Angestellten auf der Insel ja erst durch sie mal wieder zu Geld gekommen waren. Sie sagte wörtlich „Als wir das hörten, fühlten wir uns wirklich gut. … Es war eine so schöne Erfahrung und ich möchte, dass Kim sich darauf konzentriert“. Wow, wie weltfremd kann man sein?

10 weitere Stars, die trotz Corona Party machten

Kylie Jenner

Rita Ora

Kendall Jenner

Neymar

Kim Kardashian

Cardi B

Keanu Reeves

Shirin David

Teyana Taylor

Justin Bieber