Montag, 19. November 2018 09:29 Uhr

Diddy spricht über Kim Porters Tod: „Wir waren mehr als beste Freunde“

Rapper Sean „Diddy“ Combs (49) trauert um seine Ex-Freundin, mit der er einen Sohn und Zwilligsmädchen hat. „Ich vermisse dich so sehr“, schrieb der US-Musiker ihr am Sonntag auf Instagram.

Diddy spricht über Kim Porters Tod: "Wir waren mehr als beste Freunde"

Foto: Jody Cortes/WENN

Er habe in den vorangegangenen drei Tagen versucht, aus „diesem Albtraum“ aufzuwachen. Aber das sei ihm nicht gelungen. Weiter postete der Star zu einem Video: „Wir waren mehr als beste Freunde, wir waren mehr als Seelenverwandte.“ In Großbuchstaben folgte dann der Satz „We were some other shit!!“, den man so übersetzen könnte: „Wir waren etwas ganz Anderes.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Diddy (@diddy) am Nov 18, 2018 um 10:11 PST

Seit 1994 mit vielen Trennungen liiert

Das amerikanische Model Kim Porter war am Donnerstag tot in ihrem Haus nahe Los Angeles gefunden worden. Sie wurde nur 47 Jahre alt. Porter und Combs hatten sich 2007 getrennt, blieben aber freundschaftlich verbunden. Sie haben zusammen einen erwachsenen Sohn und elf Jahre alte Zwillingstöchter.

Porter stand auch für mehrere Fernsehserien und Kinofilme vor der Kamera, darunter „Wicked Wicked Games“. Sie und Combs waren seit 1994 ein Paar. Der Rapper adoptierte ihren Sohn Quincy Brown aus einer Beziehung mit dem Musikproduzenten Al B. Sure. (dpa/KT)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren