Sonntag, 8. Juli 2018 17:19 Uhr

Die 40 größten Sommerhits aller Zeiten (1)

Was wäre ein Sommer ohne Badesee und Freibad, das abendliche Grillen – und Sommerhits! Und das gilt nicht erst seit „Macarena“, denn jedes Jahrzehnt hat seine Top-Songs, mit denen sich ganze Generationen ihre Sommer versüßt haben.

Die 40 größten Sommerhits aller Zeiten (1)

Foto: Andrey Yurlov/Shutterstock

Die besten 40 dieser Sommer-Hits haben wir für euch zusammengestellt. In Teil 1 unserer losen Reihe tummeln sich Die Fantastischen Vier, Ella Fitzgerald und der Fresh Prince aka Will Smith (ja, vor seiner Hollywood-Karriere war der tatsächlich mal Musiker).

Was sind deine Favoriten? Sag es uns in den Kommentaren, und teil diesen Artikel mit deinen Freuden.

Platz 40:“Summertime” (DJ Jazzy Jeff und der Fresh Prince, 1991)

Ein Hauch L.A. weht durch diesen 90er-Hit von DJ Jazzy Jeff und Will Smith, der damals schon enorm erfolgreich mit „Prinz von Bel-Air“ und auf dem Sprung nach Hollywood war. Ab an den Strand, am liebsten den kalifornischen!

Platz 39: “Summertime” (Ella Fitzgerald und Louis Armstrong, 1957)

Gänzlich anders besingen die zwei Jazz-Legenden Fitzgerald und Armstrong ihre „Summertime“ in diesem Klassiker von 1957. Ein paar Pianotupfer und Fitzgeralds großartige Stimme, mehr braucht es nicht. „Summertime, and the livin‘ is easy“ – wer dabei nicht relaxt, dem ist nicht mehr zu helfen.

Platz 38: “Summer Breeze” (Seales & Crofts, 1972)

Was könnte besser in die goldene Ära der Hippies passen, als eine Sommerballade? Seales & Crofts nehmen uns mit auf ihren Trip, und das ist angesichts psychedelischer Zeilen wie „jasmine in my mind“ durchaus wörtlich zu nehmen…

Platz 37: “Rockaway Beach” (The Ramones, 1977)

Statt Entspannung haben die Ramones mit „Rockaway Beach“ bestes Rock’n’Roll-Entertainment zu bieten. Eher surfen als Strandtuch, jugendlicher Tatendrang statt Behäbigkeit. Fährt heute noch genauso in die Knochen wie damals.

Platz 36: “Sunshine Superman” (Donovan, 1966)

Keiner kennt den Titel, jeder kennt den Song. Er stammt aus Donovans psychedelischer Phase, doch auf „Sunshine Superman“ gibt sich der Folk-Superstar weniger drogenvernebelt als aufgeräumt und verschmitzt.

Platz 35: “California Gurls” (Katy Perry, 2010)

„I know a place where the grass is really greener“ – von niemandem würden wir uns diesen Ort lieber zeigen lassen als von Pop-Queen Katy Perry, die diesen Uptempo-Sommerhit mit coolen Rap-Lines von Snoop Doggy Dog (aka Snoop Lion) garniert. Perfekt für die nächste Autobahnfahrt im Cabrio (oder, falls nicht verfügbar, wenigstens in der Familienkutsche mit offenen Fenstern).

Platz 34: “I Know There’s Gonna Be (Good Times)” (Jamie xx, 2015)

Ragga trifft Rap – ein Track, der die Sonne aufgehen lässt, was nicht zuletzt am jamaikanischen Superstar Popcaan liegt, der hier seine Dancehall-Vibes beisteuert.

Platz 33: “Hot in Herre” (Nelly, 2002)

„It’s getting hot in here, so take off all your clothes“, dieser Aufforderung folgten Millionen von Sonnenanbetern mit Vergnügen. DER Sommerhit 2002 und heute ein R’n’B-Klassiker.

Platz 32: “Tag am Meer” (Die Fantastischen Vier, 1993)

Entspannter kann Sprechgesang nicht sein. Mit diesem Hit musst du nicht mal am Strand liegen, um die leichte Meeresbrise auf deiner Haut zu spüren.

Platz 31: “I Follow Rivers” (Lykke Li, 2012)

Mit „I Follow Rivers“ schrieb die Schwedin Lykke Li einen weltweiten Sommer-Pophit. Keiner kann sich je an die Strophe erinnern, doch den Refrain kriegt man nicht mehr aus dem Kopf: „I-I-Follow…“ Na, läuft er schon in Dauerschleife? (CI)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren