Freitag, 15. Juli 2011 14:02 Uhr

Die Beckhams wollen lieber in den USA bleiben

Los Angeles. Victoria Beckham will ihre neugeborene Tochter in Amerika aufziehen. Die Designerin, die die kleine Harper Seven am Sonntag, 10. Juli, in Los Angeles zur Welt brachte, will mit ihrem Gatten David und den Söhnen Brooklyn (12), Romeo (8) und Cruz (6) in den Vereinigten Staaten bleiben, damit ihre „perfekte Familie“ einen „großartigen Lebensstil“ unter der Sonne führen kann.

„Victoria hat David gesagt, dass sie niemals glücklicher war und dass sie jetzt die perfekte Familie hat. Sie will, dass Harper an einem Ort aufwächst, an dem sie die tolle Kindheit haben kann, die die Jungs auch hatten“, erklärt ein Insider. „Dort, wo sie jetzt leben, können sie am Wochenende am Strand spielen, jeden Tag draußen schwimmen und einen großartigen Lebensstil führen und in der Sonne aufwachsen.“

Die Beckhams zogen 2007 nach Los Angeles, als David einen Vertrag mit dem Fußballverein LA Galaxy unterschrieb. Dieser soll allerdings Ende nächsten Jahres auslaufen und der 36-Jährige schließt nicht aus, in einem anderen Land zu spielen.

Erst gestern, 14. Juli, äußerte sich das ehemalige Spice Girl zu seiner Tochter und schrieb auf Twitter: „Baby Harper ist das wunderschönste Baby, das ich jemals gesehen haben. Ich habe mich wieder verliebt!!!“ (Bang)

Foto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren