TV-Familie im Interview„Die Geissens“: So erlebte Carmen Geiss den Auszug ihrer Töchter

Carmen, Shania, Davina und Robert Geiss lassen sich unter anderem in New York, Dubai und Südtirol begleiten. (jom/spot)
Carmen, Shania, Davina und Robert Geiss lassen sich unter anderem in New York, Dubai und Südtirol begleiten. (jom/spot)

RTLZWEI/Niklas Niessner

SpotOn NewsSpotOn News | 03.01.2022, 12:00 Uhr

"Die Geissens" starten am 3. Januar in eine neue Staffel. Darin wird unter anderem der Auszug der Töchter Davina und Shania thematisiert. Wie es der Familie mit der wohnlichen Trennung geht, verraten sie im Interview.

Ab 3. Januar (immer montags, 20:15 Uhr bei RTLzwei) kehrt eine der bekanntesten TV-Familien Deutschlands zurück: In „Die Geissens – Eine schrecklich glamouröse Familie“ geben Carmen (56) und Robert Geiss (57) mit ihren zwei Töchtern Davina (18) und Shania (17) bereits in der 20. Staffel Einblicke in ihr luxuriöses Leben.

Die TV-Familie erzählt im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news, welche Reiseziele sie dieses Mal angesteuert hat und welche großen Veränderungen im Alltag der vier auf dem Plan standen. Zudem erklären Robert und Carmen Geiss, was sie davon halten, dass ihre Töchter nun ihr eigenes TV-Format bekommen.

Sie sind in der kommenden Staffel „Die Geissens“ in den USA unterwegs. Wo gefällt es Ihnen dort besonders und warum?

Carmen Geiss: Besonders gerne sind wir in Miami. Dort scheint das ganze Jahr über die Sonne und besonders interessieren wir uns auch für die Kunstszene dort. Die Stadt ist auch Gastgeber des Art Basel in Miami, der perfekte Ort für Shania, tiefer in die Welt der Kunst einzutauchen.

Robert Geiss: Außerdem spielt sich das Leben viel oder oft am Meer ab. Wir waren ja schon mit der Indigo Star dort und das war echt der Hammer. Ob relaxen am Strand oder auf der Yacht oder verrückte Wassersport-Aktivitäten. Genau das Richtige für uns!

Für Sie geht es auch nach Dubai, Südtirol und in die Dominikanische Republik. Wie wählen Sie Ihre Ziele aus?

Robert: Eigentlich ganz einfach – wir haben ja auch einiges zu tun und begleiten unser Daily Business mit der Kamera. In Dubai haben wir viele Freunde, Geschäftspartner und suchen immer noch nach geeigneten Immobilien. Darum sind wir dort oft. In Südtirol sind wir auch regelmäßig, dort werden wir in den neuen Folgen unser sportliches Geschick unter Beweis stellen. Ich hoffe die Zuschauer haben Spaß an unserem Geiss-Biathlon (grinst).

Carmen: Ja und nach all dem Stress brauchen auch die Geissens eine Auszeit. Die haben wir uns bei einem Urlaub in der Dom-Rep gegönnt.

Was bekommen Zuschauer bei Ihren Trips dieses Mal zu sehen?

Carmen: Zuallererst bekommen sie ganz frische Folgen aus den USA zu sehen. Die haben wir wirklich gerade erst gedreht und waren dafür in New York und Miami unterwegs.

Robert: Außerdem geben Carmen und ich nicht auf und suchen weiterhin nach Immobilien in Dubai. Wir lieben die Mega-City in der Wüste und sind uns sicher, dass wir dort noch ein passendes Objekt für uns finden.

Davina: Und ihr dürft auch nicht vergessen, dass Shania und ich ausziehen werden.

Carmen: Oh ja, das ist ein sehr emotionaler Moment für mich als Mama, wenn meine beiden Mädchen flügge werden und das Nest verlassen.

Wie war der Abschied?

Carmen: Oh, das war schon schwer für mich und die ein oder andere Krokodilsträne floss – vor allem bei mir. Ich meine, das sind meine zwei kleinen Mädchen. Die wurden doch erst eingeschult und jetzt sind sie schon so groß und ziehen aus! Aber das ist alles gut so wie es ist. Die beiden brauchen ja auch ihr eigenes Ding und müssen lernen alleine klarzukommen.

Robert: Die beiden wissen ja immer, wo sie klingeln können, wenn was ist. Und Papa-Robert wäre nicht Papa-Robert, wenn er nicht auch von unterwegs oder von unserem Appartement aus immer ein Auge auf seine Töchter hat.

Und wie lebt es sich so getrennt?

Shania: Die Frage kann ich ganz einfach beantworten (grinst). Wir kommen sehr gut zurecht. Es ist ein bisschen stressfreier, weil uns keiner sagt, was wir wann zu tun haben.

Carmen: Aber wenn ich unangekündigt vorbeikomme, ist es immer sehr ordentlich bei Davina und Shania. Ich denke Robert und ich haben gute Vorarbeit geleistet und es hat schon geholfen, wenn wir sie ermahnt haben, dass sie ihre Zimmer aufräumen müssen.

Es ist bereits ihre 20. Staffel „Die Geissens“. Hätten Sie gedacht, dass Sie so lange im TV zu sehen sein werden?

Carmen: Niemals! Wir sind für jedes TV-Jahr und jede weitere Staffel so dankbar.

Robert: Hier in Monaco leben wir einfach sehr anonym. Klar, man kennt sich, aber wir sind hier nicht „Die Geissens“ aus dem Fernsehen.

Davina: In unserer Clique wissen auch einige gar nicht, dass wir eine Sendung haben. Da sind wir einfach nur Shania und Davina.

Wann wäre für Sie der Punkt gekommen, an dem Sie die TV-Kameras nicht mehr als Begleitung haben wollen?

Robert: Ganz klar – nach 13 Uhr, wenn es Zeit für meine Mittagspause ist und das Mittagessen schon überfällig ist!

Carmen: Naja, generell ist „Die Geissens“ ja eine Doku-Soap und zeigt unser Leben. Wir haben unseren Zuschauern schon viele Einblicke gewährt und machen das sehr gerne für unsere Fans. Wir lassen die Zuschauer also so lange an unseren Abenteuern teilhaben, wie sie uns sehen wollen.

Robert: Also keine Angst, wir machen auch in Zukunft weiter (lacht).

Shania und Davina sollen jetzt auch ihr eigenes Format bekommen. Wie finden Sie das als Eltern und was bekommen Zuschauer zu sehen?

Robert: Da sind wir natürlich unheimlich stolz drauf. Am Ende des Tages erleben Davina und Shania so viele spannende Dinge mit uns, oder auch alleine, davon können andere Teenager oft nur träumen. Ich denke, unsere Fans werden eine Freude an Davinas und Shanias Sendung haben.

Carmen: Robert, da fällt mir ein: Wir müssen mal mit unseren Töchtern verhandeln, ob wir auch mal einen Gastauftritt bekommen (lacht).

Was wünschen Sie sich für Davina und Shania in Zukunft?

Carmen: Einen erfolgreichen Schulabschluss, eine quotenstarke eigene Sendung, Gesundheit, Glück und Zufriedenheit und ich wünsche mir nette Schwiegersöhne. Aber alles zu seiner Zeit!

Robert: Die Schwiegersöhne aber erstmal bei mir vortanzen. Die werde ich erstmal unter die Lupe nehmen.