Mittwoch, 22. Mai 2019 22:25 Uhr

Die letzten „Avengers“-Filme bestehen aus 900 Stunden Material

‚Avengers Endgame‘ wurde aus 900 Stunden Material geschnitten. Während der vierte ‚Avengers‚ Film derzeit weltweit für Rekorde an den Kinokassen sorgt, kommen auch immer mehr Details über die Dreharbeiten und den Entstehungsprozess ans Licht.

Foto: Marvel Studios 2019

Neben der schauspielerischen Leistung war auch die Produktion eine wahre Herausforderung für das Team. Seit knapp einem Monat sorgt der Marvel-Streifen für volle Kinosäle. Während die Darsteller besonders via Social Media immer mehr Einblicke in das Leben hinter den Kulissen geben, werden auch immer mehr Produktionsdetails bekannt. Wie der Filmeditor, Jeffrey Ford, der für ‚Avengers Infinity War‚ und ‚Endgame‚ mit Matthew Schmidt zusammengearbeitet hat, jetzt gegenüber dem ‚Business Insider‘ enthüllte, hätten für die beiden zusammen rund sechsstündigen Filme etwa 900 Stunden Material aus den Dreharbeiten zur Verfügung gestanden.

Nachbearbeitung dauerte 4 Monate

„Wir haben jeden Tag geschnitten, wir haben verfeinert, wir haben herausgefunden, was wir neu drehen müssen, und wir haben herausgefunden, was wir zu Ende bringen müssen“, berichtete er. Es habe fast ein Jahr gedauert, bis alle Vorproduktionen, die Produktion an sich und auch die Nachproduktion beendet gewesen seien.

„Und als wir dieses Jahr des Wahnsinns beendet hatten, stiegen wir direkt in eine absolut höllische, fast unmögliche Nachbearbeitungsperiode ein, die von Januar bis April dauerte, als wir ‚Infinity War‘ geliefert haben“, so Jeffrey in dem Interview.

Die letzten "Avengers"-Filme bestehen aus 900 Stunden Material

Foto: Marvel Studios 2019

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren