Sonntag, 1. Juli 2018 17:26 Uhr

Die Lochis über „Promi Big Brother“ und „echte Arbeit“ im Fernsehen

Es ist erst wenige Wochen her, dass die Lochis bei der erfolgreichen TV-Show „Let’s Dance“ teilnahmen. Wir trafen die Jungs ein paar Wochen später zum Interview und wollten wissen, ob sie die Zeit dort nachhaltig verändert und karrieretechnisch noch mehr geprägt hat.

Die Lochis über "Promi Big Brother" und "echte Arbeit" im Fernsehen

Foto: WENN.com

Was sie aus der Show mitgenommen haben, erklärten uns die Brüder Roman und Heiko Lochmann so: „‚Let’s Dance‘ war eine krasse Erfahrung. Das war das erste Mal, dass wir so lange im TV zu sehen waren. Man sieht da einfach gewisse Unterschiede, das war einfach noch mal ne‘ viel krassere Arbeit an so einer Produktion – wenn du zwei Monate Tag und Nacht trainierst. Das war unglaublich. Es war ne‘ krasse, unglaublich intensive und sehr schöne Zeit. Man hat einfach sehr viel gelernt und sehr viel auch von anderen Menschen gelernt. Wir würden es jederzeit wieder machen.“

„Ein sehr erwachsenes Format“

Eines würden die beiden 19-Jährigen allerdings nicht machen: an Shows wie „Promi Big Brother“ (startet im August) oder „Dschungelcamp“ teilnehmen. Aber warum das denn nicht? „Ganz klar nein! Also wir haben noch keine Anfragen bekommen, weil die bestimmt schon wissen, dass wir sowas eh nicht machen würden. Also ‚Let’s Dance‘ ist ja auch was ganz anderes als Dschungelcamp oder so. Deswegen waren wir von Anfang an ziemlich cool damit, daran teilzunehmen, weil es ein sehr erwachsenes Format ist. Natürlich ist es auch lustig, aber es gibt kein Format im deutschen Fernsehen, das so echt ist. ‚Let’s Dance‘ ist kein Trash. Da gehts um Arbeit.“

Quelle: instagram.com

Und wie sieht es mit einer eigenen TV-Show für die beiden erfolgreichen YouTuber und Musiker aus? „Ja, an sich sind wir da nicht abgeneigt. Wir haben ja auch bei ‚Let’s Dance‘ oder bei anderen TV-Shows der letzten Monate gemerkt, dass man da teilweise auch noch mal andere Möglichkeiten hat und teilweise auch mehr Geld hat, um bestimmte Dinge auch auszuprobieren und umzusetzen.“

Wie die 19-Jährigen klatsch-tratsch.de erzählten, würden den Zwillingen einfach die Kapazitäten fehlen, um „noch mehr verrückte, krasse Sachen“ zu machen. „An sich ist es ne‘ spannende Nummer, aber wir konzentrieren uns jetzt erstmal auf unser neues Album und die Tour steht im Fokus und der Kinofilm (wir berichteten) und einfach die vielen Dinge, die noch anstehen. Man darf sich ja da auch nicht verlieren.“ Recht haben se‘! (SV)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren