Samstag, 13. April 2019 23:47 Uhr

„Die Marke Helena Fürst wurde im Dschungel zerstört“

Foto: Starpress/WENN.com

Helena Fürst, staatlich geprüfte Betriebswirtin, wurde 2008 bekannt mit der Sat.1-Fernsehsendung „Gnadenlos gerecht – Sozialfahnder“ und der RTL-Doku-Soap „Helena Fürst – Kämpferin aus Leidenschaft“. Mit dem Dschungelcamp und dem „Sommerhaus der Stars“ zementierte sie ihren Platz in einer Liga, in der sie offenbar nicht gesehen werden will.

"Die Marke Helena Fürst wurde im Dschungel zerstört"

Foto: Starpress/WENN.com

„Die Marke Helena Fürst wurde im Dschungel durch RTL zerstört. Egal was danach kam, ich wurde in der Presse zerstört!“, erzählte die 45-Jährige nun im Gespräch mit der ‚Bild‘-Zeitung. Schuld an dem Image, was sie fortan mit sich schleppen musste, sei der Schnitt gewesen. „Der Schnitt ist der Film.“

So sei es für die Fürstin noch immer nicht leicht, nach vielen frag- und diskussionswürdigen Auftritten im Trash-TV in den Alltag zurückzufinden: „Mir rennen die Irren nach dem Dschungel nur so hinterher“. Selbst mit einem neuen Job sei das offenbar ein Problem, denn „mich stellt doch kein normaler Mensch mehr ein.“ So habe sie sich nun für Karriere-Coaching entschieden, um anderen Menschen zu helfen, die ins Rampenlicht wollen.

Sie will ernstgenommen werden

Doch mehr noch: Fürst will wieder ernstgenommen werden, auch für Menschen da sein, die mit einer Trennung zu kämpfen haben, „sei es mit dem Manager oder Lebenspartner oder einfach Menschen, denen es schlecht geht“, wie es in dem Bericht heißt. Dazu Fürst: „Ich habe letztens einem Mädchen kostenlos geholfen, das stark suizidgefährdet war. Sie lebte in schlimmsten Verhältnissen, wurde von ihren Eltern gequält und musste hungern“. Dank ihres Engagements kümmere sich nun eine staatliche Einrichtung um das Mädchen.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren