Sonntag, 20. Januar 2019 10:58 Uhr

Die Rauch ist abgezogen, De Cicco jammert weiter und weiter

Domenico de Cicco. Foto: TV NOW / Stefan Menne

An Tag 9 des RTL-Dschungelcamp musste Ex-Porno-Darstellerin Sibylle Rauch das Pritschenlager auf Geheiß der Zuschauer verlassen. Die Abwahl war kein Verlust. Von ihr war offenbar alles gesagt. Viel spannender ist das: Und Domenico de Cicco hält seine Klappe nicht, sondern richtet weiter Schaden an…

Die Rauch ist abgezogen, de Cicco jammert weiter und weiter

Sibylle Rauch. Foto: TV NOW / Stefan Menne

Die Entscheidung 10 vor 12 war alles andere als eine Überraschung, Rauch (58), die im Camp 20 Jahre älter als ihr blühendes biologisches Alter wirkte, war zwar sehr sympathisch, blieb aber im Hintergrund.

Was sonst noch passierte, fassen wir hier zusammen: Gisele „Gisela“ Oppermann dürfte sich keine Freude mit dem Kommentar zu den Dschungelprüflingen Doreen Dietel und Felix van Deventer gemacht haben. Statt der 11 möglichen Sterne gab’s vier weniger. Das nahm die Ex.-GNTM-Contestantin zum Anlass, um kräftig nachzutreten.

„Nur sieben Sterne? Was war da los? Ich dachte die wollen mit elf zurückkommen? Das war ja eine ganz andere Situation, die hätte ich auch gemeistert“, sagte die 31-jährige großkotzig.

Die Rauch ist abgezogen, de Cicco jammert weiter und weiter

Gisele Oppermann. Foto: TV NOW / Stefan Menne

„Die steht als Opfer da“

Der arme Domenico De Cicco hat auch nach seiner Abwahl aus der Show alles dafür getan, seinen Ruf als der große Unsympath der aktuellen Staffel weiter auszubauen. Am Dschungelcamp-Horizont steigt jedoch weiter Rauch auf. Der Ex-TV-Womanizer gießt weiter Öl ins Feuer: Noch bei der Fahrt aus dem Camp wollte er unbedingt wissen, ob die Zahl seiner Insta-Follower gestiegen ist, später zeigte er sich entsetzt von der Berichterstattung in seiner Heimat. Sein Begleiter Luigi verkündet Domenico später am Strand vorm Hotel die Tatsachen. Natürlich ging es um seine Ex Evelyn Burdecki. „Die steht als Opfer da und du bist der Böse. So sieht es für die Außenwelt aus. Du hast schlecht über sie gesprochen mit den anderen Leuten. Auch, wenn du geflüstert hast, man hat alles gehört. Wirklich alles. Deswegen bist du raus!“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Ich bin ein Star (@ichbineinstar.rtl) am Jan 20, 2019 um 3:10 PST

Zunächst teilt der Mann mit dem pelzartigen Haarimplantat (nein, es ist KEIN Toupet, wie er behauptet) weiter aus, dann sackt er schwer geschockt zusammen und kann enttäuscht Tränen kaum verbergen. „Sie hat mich provoziert auf engem Raum und sie wollte mich bloßstellen – vor der ganzen Öffentlichkeit, vor meiner Familie. Das ist nicht okay. Die Sache hat sich für mich erledigt!“ Offensichtlich aber nicht. Und er gibt zu: „Wenn sie jetzt Publicity bekommt, hat sie alles richtig gemacht.“

Möge der 35-Jährige noch ein paar gutbezahlte „Publicity“-Auftritte in Clubs kriegen, wo er über seine Sicht der Dinge ausschweifend referieren kann – und uns in Zukunft erspart bleiben!

Die Rauch ist abgezogen, de Cicco jammert weiter und weiter

Domenico de Cicco. Foto: TV NOW / Stefan Menne

„Es tut mir extrem leid“

Doch das war nicht alles. In einer Instagram-Story legte der nach. „Gewisse Sachen sind auch anders gelaufen, als gezeigt worden sind“, heißt es da. „Bin ehrlich überwältigt mit den ganzen Schlagzeilen – was über mich geschrieben wird, über meine Person und über mein Verhalten bezüglich Evelyn (…) Es sind Sachen gefallen, die mir wirklich jetzt im klaren Kopf sehr wehtun und es tut mir auch extrem leid, dass ich mich vielleicht so geäußert habe, aber in diesen Momenten habe ich an meine Kleine und meine Freundin gedacht. Es war mir wichtig, dass die nicht wieder in die Öffentlichkeit kommen mit negativen Schlagzeilen. (…) Es ist auch das eine oder andere Wort gefallen, das nicht okay war von mir. Aber ich wollte einfach nur klarstellen, dass ich mit der Sache abgeschlossen habe.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Ich bin ein Star (@ichbineinstar.rtl) am Jan 20, 2019 um 5:54 PST

Vielleicht legt ihm sein PR-Berater Dennis nahe, nun besser die Klappe zu halten, bevor sich der schöne Domenico noch mehr Feinde macht… Das wäre schick!

6,17 Mio sahen zu

Übrigens: Bis zu 6,70 Millionen sahen am Samstagabend „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ Das RTL-Dschungelcamp konnte am Samstagabend einen bisherigen Staffelbestwert beim Gesamtpublikum erzielen: Insgesamt schalteten 6,17 Millionen (MA: 24,8 %) die neunte Folge der 13. Staffel von ein.

Was in der Show von gestern Abend sonst noch passierte gibt’s auf unserer Themenseite „Dschungelcamp“!

Alle Infos zu ‚Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!‘ im Special bei RTL.de

 

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren