22.10.2020 22:00 Uhr

„Das Sommerhaus“: Die Pochers kriegen Backlash für Podcast mit Lisha und Lou

Oliver und Amira Pocher haben für diese Woche einen Podcast mit den „Sommerhaus“-Stars Lisha und Lou angekündigt und kassieren Backlash!

imago images / Future Image & TVNOW

Er ist noch gar nicht erschienen, da gibt es bereits Gegenwind: Der Podcast von Oliver (42) und Amira Pocher (28) für Donnerstag, den 22. Oktober, mit den Special Guests Lisha und Lou Savage (31) aus dem „Sommerhaus der Stars“. Denn auf Instagram kündigt Lisha an, sie werde nun endlich „die Wahrheit“ ans Licht bringen, die RTL (oder die Produktionsfirma laut der 33-jährigen YouTuberin) einfach nicht zeigen wollen, um sie als Mobber dastehen zu lassen.

Backlash wegen der „Sommerhaus“-Mobber

Gegen den Podcast hat sich bereits eine Instagram-Fraktion gebildet, die die Interviewpartner-Wahl gar nicht cool findet: „Wie kann man bloß Lisha und Lou supporten und pushen“, mit mehreren Facepalm-Emojis ist der beliebteste Kommentar unter Oli Pochers Instagram-Beitrag zum „Sommerhaus“. Bei einem Q&A bekommt auch Amira Backlash zu spüren, als sie gefragt wird, wieso sie denn gerade Lisha und Lou zu ihrem Podcast „Die Pochers hier“ eingeladen haben, und ob sie so ein Verhalten unterstützen.

Amira ist stinksauer

Die Frage scheint Amira vor Wut aus der Fassung zu bringen, denn sie schreibt einen ellenlangen Text als Antwort. Die Kernaussage: Lisha und Lou sind das einzige Paar, das in der Nähe der Pochers wohnt und bereit war, mit ihnen zu reden. Gleichzeitig echauffiert sie sich über den Vorwurf, sie würden das Verhalten der „Sommerhaus“-Mobber gutheißen: „Lisha und Lou jetzt anzufeinden (was ihr alle macht) ist im Prinzip dasselbe was ihr ihnen vorwerft. Wir sind neutral und ‚feiern‘ niemanden der aktuellen Staffel.“ Wobei es ja keine Anfeindung wäre, sie gleich zu Beginn einfach nicht einzuladen. Aber gut, die Pochers wissen: Auch schlechte Presse ist gute Presse, und mit solch polarisierenden Gestalten wie Lisha und Lou kriegt man die definitiv.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Was fu?r ein Abend ??Danke fu?rs vorbeischauen! Ein Beitrag geteilt von Amira Pocher (@amirapocher) am Mai 8, 2020 um 1:37 PDT

Lisha glaubt: Alles Schuld der Produktionsfirma!

Manche stellen sich nun eventuell die Frage: Welche Wahrheit möchte das Krawall-Pärchen denn nun ans Licht bringen? Lisha meint: Die Folgen des „Sommerhauses“ sind so zusammengeschnitten, dass sie und ihr Beau Lou wie die letzten Mobber dastehen, und ihr Opfer Eva Benetatou (28) in Wirklichkeit gar kein Opfer ist. Angeblich soll die Produktionsfirma von RTL (und nicht RTL selbst) absichtlich Szenen weglassen, damit Lisha und Lou zum Mobber-Pärchen der Staffel zu machen.

In der Redaktion stellt sich uns natürlich die Frage, ob es tatsächlich eine (weggeschnittene) Situation geben kann, die Beleidigungen wie „verlogenes Dreckstück“ und „F*tzen“ rechtfertigen würden. Da ist man gespannt auf die Wahrheit, die angeblich die Produktionsfirma von RTL vertuschen mag. Lisha erinnert auf Instagram: „Und nicht vergessen: Wir müssen die Wahrheit sagen, würden wir das nicht tun, könnten wir eine riesige Strafe kassieren.“

Galerie

RTL-Produktionsfirma ist der wahre Feind

Für Lisha ist sowieso klar: „Im Sommerhaus gab es keine ‚Opfer’“. Anscheinend aber Täter… Schuld an allem Übel ist natürlich nicht der Showhost RTL, sondern jemand ganz anderes, behauptet Lisha auf Instagram: „RTL kann nichts dafür.“ Der wahre Feind: „Es gibt Produktionsfirmen, die diese Formate drehen und dann fertig an RTL verkaufen. Zum Beispiel ist der Dschungel von einer anderen Produktion als das Sommerhaus. Wäre das alles RTL, wären wir nie wieder ins TV gegangen“. Ah ja…

Fakt ist jedoch: Lisha muss sich tiefergehende Kritik an der Hand, die sie füttert, tunlichst verkneifen. Denn so wie es aussieht hat sie wohl einen Vertrag für’s walisische Dschungelcamp 2020 in der Tasche. Das Beispiel Michael Wendler zeigt, dass Europas größter TV-Privatsender nicht lange fackelt, wenn man ihm ans Bein pinkelt. Was sie also meint an Wahrheit zeigen zu können, könnte sie teuer zu stehen kommen. Wir bleiben gespannt auf den Podcast und das dazu passende Video, das auf Lisha und Lous YouTube-Channel erscheinen soll.

„Sommerhaus“: Die Pochers kriegen Backlash für Podcast mit Lisha und Lou

TVNOW