07.06.2020 22:47 Uhr

Diese Promi-Eltern versuchen, ihren berühmten Kids die Show zu stehlen

Fotos: imago images / Matrix & imago images / ZUMA Press & Starpress

Es kann schon seine Vorzüge haben mit einem Promi verwandt zu sein. Einigen scheint das aber nicht zu reichen und sie wollen mehr: Am Liebsten eigenen Fame und deshalb lassen sie keine Gelegenheit aus, um selbst etwas vom Scheinwerferlicht ihrer Kids abzubekommen.

Wir stellen hier ein paar Promi-Eltern vor, die am bekanntesten sind.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von champagnepapi (@champagnepapi) am Sep 20, 2019 um 10:07 PDT

Drakes Vater

Auch wenn sich nicht ganz klar sagen lässt, wie gut das Verhältnis zwischen Drake und seinem Papa Dennis Graham tatsächlich ist, lässt dieser keinen Moment aus, vom Fame seines berühmten Sprösslings zu profitieren.

So stolziert der ältere Herr für sein Leben gerne in schreiend bunten Anzügen über rote Teppiche, lässt sich mit freizügigen Models, Rappern sowie Athleten ablichten und versucht eine eigene TV-Show zu bekommen, in der er über seine Erfahrungen als Drakes Vater sprechen will.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Dennis Graham (@therealdennisg) am Okt 20, 2019 um 6:26 PDT

Wie gut der „One Dance“-Rapper diese Idee findet, ist nicht überliefert. Allerdings thematisierte er in seinen Songs häufig sein turbulentes Verhältnis zu Dennis. Dieser will aber von großen Abwesenheiten oder Problemen in Drakes Kindheit nichts wissen und behauptet, dass sein Sohn das alles nur erfunden habe, um mehr CD’s zu verkaufen.

Die Versuche von Papa Dennis ebenfalls im Showbiz Fuß zu fassen, beschäftigen bereits US-Talklegende Wendy Williams in ihrer täglichen Show, in der sie sich über seinen zwanghaft auffälligen Kleidungsstil lustig machte, ihn ein „Show-Pony“ nannte und sich über seine Interviews lustig machte.

Als die beiden sich jedoch im Rahmen eines Events persönlich trafen, haben sie sich aber scheinbar ausgezeichnet verstanden. (Siehe Bild oben)

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Tokyo Toni (@tokyotoni_mania) am Jun 17, 2019 um 3:51 PDT

Blac Chynas Mutter

Eine, die ihrer Tochter den ganzen Ruhm scheinbar nicht gönnt, ist Shalana Hunter – besser bekannt unter ihrem ehemaligen Stripper- ähm … Künstlernamen Tokyo Toni. Die 48-Jährige steht offen zu ihrem schwierigen Verhältnis mit ihrer Tochter Blac Chyna.

Chynas Mutter scheut absolut keine Konflikte und beschimpfte und schlug sich schon vor laufenden Kameras mit ihrer berühmten Tochter. Mit ihrer extrem dramatischen Art und ihrem beinahe zwanghaften Drang nach Aufmerksamkeit fiel sie schnell TV-Bossen auf und bekam eigene TV-Shows.

Unter anderem eine Dating-Show, in der die Promi-Mutter sich aus 15 Männern ihre „große Liebe“ heraussuchen sollte. Ob es tatsächlich zwischen Tokyo Toni und „Big D“, dem Gewinner der Show, gefunkt hat, ist noch nicht ganz klar.

Kim Kardashians Mutter

Kris Jenner ist mit Abstand wohl die bekannteste und erfolgreichste Promi-Mutti überhaupt. Die 64-Jährige gilt quasi als DER Inbegriff des Momagers – also einer Promi-Mama, die gleichzeitig die Karriere ihres Sprösslings managet.

Das hat Kris quasi perfektioniert und konnte so das Imperium des Kardashian-Jenner-Clans mit aufbauen und zu dem machen, was es heute ist. Die ehemalige Stewardess hatte schon früh große Pläne für ihr Leben und träumte von einer eigenen Talkshow, die sie allerdings nie bekam.

Diese Promi-Eltern versuchen ihren berühmten Kids die Show zu stehlen

imago images / Future Image

Es wurden zwar Testfolgen aufgezeichnet, die aber nie ausgestrahlt wurden, weil die TV-Bosse Kris als Moderatorin nur wenig überzeugend fanden. Durch ihre berühmten Männer – und dann irgendwann natürlich ihre Kinder – landete die sechsfache Mutter dann auch im Scheinwerferlicht.

In ihrer Familien-Realityshow „Keeping Up with the Kardashians“ weiß Mama Jenner ganz genau, wie sie für Drama und ausreichend Kamera-Zeit sorgt. Freizügige Auftritte und schlüpfrige Sex-Geschichten inklusive …

Galerie

Lindsay Lohans Mutter

Auch Dina Lohan schafft es immer wieder sich ins Gespräch zu bringen. Dabei drehen sich die Storys meist noch nicht mal um ihre berühmte Tochter Lindsay, sondern um ihr eigenes, schräges Privatleben.

Diese Promi-Eltern versuchen ihren berühmten Kids die Show zu stehlen

imago images / Everett Collection

So wollte die 57-Jährige erst vor wenigen Monaten ihren Internetfreund heiraten, den sie bis dato noch nie persönlich getroffen hatte. Seltsame Liebesschwüre in US-Talksshows wie der von Wendy Williams und Suff-Verfolgungsfahrten mit der Polizei katapultierten die Promi-Mutti auf die Titelseiten sämtlicher Klatsch-Blätter.

Um nun final alle, deren Aufmerksamkeit sie jetzt hat, weiter an sich zu binden, startet Dina ihren eigenen Podcast namens „Listen To Me, OG Mama D“. Darin spricht die Blondine über private Angelegenheiten und teilt mit der Welt ihre Sicht zu Popkultur, häuslicher Gewalt und mentaler Gesundheit. Darauf haben wir alle gewartet … Nicht!

Meghan Markles Vater

Ein weiterer Kandidat, der sich Aufmerksamkeit durch seine prominente Tochter erschleichen möchte, ist Thomas Wayne Markle. Er ist, wie der Name schon vermuten lässt, der Vater von Meghan Markle.

Auch wenn der pensionierte Beleuchter nicht gerade das beste Verhältnis zu seiner Tochter hat und das britische Königshaus für sein striktes Verhaltensregelwerk in persönlichen Dingen bekannt ist, sorgt der 75-Jährige regelmäßig für peinliche Aufreger an Hof und in der Presse und plaudert Privates ohne Ende aus.

2018 fiel Thomas erstmals negativ mit seinem Hin und Her auf, bei dem lange unklar war, ob er denn nun seine Tochter zum Altar führt oder nicht. Nach einem deftigen Skandal blieb der Brautvater der Hochzeit dann aber fern. Demnach soll Markle Geld für persönliche Fotos, Interviews und handgeschriebene Briefe kassiert haben, die er der Presse zugespielt hat. Verständlicherweise ein großer Vertrauensbruch für Meg!

Dennoch nicht genug für den aufmerksamkeitsliebenden Mann, der laut Medienberichten seit mehr als vier Jahren pleite ist. So ließ der Gute keine Gelegenheit aus seiner Tochter öffentlich in den Rücken zu fallen und sie in Interviews schlecht über sie zu reden. (Wir berichteten).