In Deutschland und internationalDiese Promi-Podcasts sorgten 2022 für Schlagzeilen

Amira und Oliver Pocher haben schon seit einer ganzen Weile einen gemeinsamen Podcast. (wue/spot)
Amira und Oliver Pocher haben schon seit einer ganzen Weile einen gemeinsamen Podcast. (wue/spot)

imago images/Future Image

SpotOn NewsSpotOn News | 25.12.2022, 13:45 Uhr

Mancher Star würde nie öffentlich aus seinem Leben erzählen, andere geben sich deutlich offener - und plaudern in ihren Podcasts auch über private Dinge. 2022 ging es bei den Promis etwa um Alkohol, Babys, Einbrecher und Punkte in Flensburg.

In den vergangenen Jahren haben zahlreiche Promis die Welt der Podcasts für sich entdeckt. Sie plaudern in ihren eigenen Formaten über so ziemlich alle erdenklichen Themen – und das nicht nur beschränkt auf neue Songs, Filme oder dergleichen. Auch sehr persönliche Dinge werden immer wieder angesprochen oder ausdiskutiert. Hier eine Auswahl an Promis, die mit ihren Podcasts 2022 für Schlagzeilen sorgten.

"Die Pochers!"

Seit März haben Oliver Pocher (44) und seine Ehefrau Amira Pocher (30) ihren Podcast "Die Pochers!" bei Podimo. Zuvor waren sie mit "Die Pochers hier!" auf der Podcast-Plattform Audio Now zu hören, die mittlerweile in das Angebot RTL+ Musik integriert worden ist. Wie gewohnt halten die Moderatorin und der Komiker mit ihren Meinungen – aber auch mit privaten Dingen – nicht hinter dem Berg, weshalb in regelmäßigen Abständen über sie berichtet wird. Im Januar erzählten sie etwa, dass bei ihnen eingebrochen und Schmuck entwendet worden war, während sie zu Hause waren.

"Archetypes" von Herzogin Meghan

Im August ist Herzogin Meghans (41) Podcast "Archetypes" bei Spotify gestartet. Wer sich in den vergangenen Jahren mit den britischen Royals befasst hat, dem dürfte klar sein, dass auch der Podcast immer wieder Thema in den Medien war. Die ehemalige Schauspielerin sprach unter anderem in dem Podcast darüber, wie sie bei frühen TV-Auftritten objektifiziert wurde und den Bauch einziehen sollte. Zudem erzählte sie etwa, dass ihr Töchterchen Lilibet (1) gerade ihre ersten Schritte mache. Zuletzt sorgten Meghan und ihr Ehemann, Prinz Harry (38), auch mit ihrer Netflix-Doku-Reihe "Harry & Meghan" für Aufsehen.

"Laura und Pietro – On Off"

Seit dem Sommer haben auch Pietro Lombardi (30) und seine Verlobte Laura Maria ihren eigenen Podcast "Laura und Pietro – On Off", in dem sie unter anderem über ihre Beziehung sprechen. Die beiden, die gerade ein gemeinsames Kind erwarten, erzählten in der ersten Folge Anfang September beispielsweise, wie sie sich kennengelernt haben. Im November machte Laura Maria öffentlich, dass ihr Pietro elf Punkte in Flensburg habe. Auch über Schlagzeilen und Skandälchen sprechen sie. Anfang Dezember sagte der Sänger etwa, man habe ihn zuletzt "in so ein komisches Licht stellen wollen. Hat leider nicht funktioniert, wie man sich das gewünscht hat".

Oana Nechiti und Erich Klann in "Tanz oder gar nicht"

Selbst süße Baby-News wurden 2022 in einem Podcast verkündet – in "Tanz oder gar nicht", einem Format des aus "Let's Dance" bekannten Tänzer-Paares Oana Nechiti (34) und Erich Klann (35). "Leute, ich wollte einmal ankündigen: Wir sind wieder Eltern geworden, Oana und ich", sagte Klann. In der Folge, in der Nechiti von Cale Kalay (36) vertreten wurde, erzählt er auch, dass sie einen weiteren Sohn bekommen haben.

Ab in die "Kaulitz Hills"

Sehr offen geben sich die 33-jährigen Kaulitz-Zwillinge Bill und Tom von Tokio Hotel auch in ihrem Spotify-Podcast "Kaulitz Hills – Senf aus Hollywood". Bill Kaulitz offenbarte, dass Georg Listing (35), Bassist der Band, ein "ernstes Wörtchen" mit ihm über seinen Alkoholkonsum gesprochen habe. Es sei ein bisschen so, dass der Musiker sage: "Okay, du trinkst zu viel." Listing finde "das Image einfach nicht gut. Er findet einfach nicht gut, dass mir das jetzt so anhängt". Kaulitz hingegen meinte, er trinke "mal ein Tröpfchen hier im Podcast, Leute. Aber ansonsten arbeite ich mir doch den Arsch ab".

Die Spotify-Kontroverse um Joe Rogan

Die wohl größte Podcast-Kontroverse gab es schon zu Beginn des Jahres. Der MMA-Kommentator und Podcaster Joe Rogan (55) hatte in "The Joe Rogan Experience" Falschinformationen über das Coronavirus eine Plattform geboten. Auch Rassismusvorwürfe kamen gegen Rogan auf. Aus Protest hatte unter anderem Neil Young (77) seine Musik von der Plattform entfernen lassen, denn Spotify sei zu einem Ort "potenziell tödlicher Desinformation über Covid geworden".

Nach wachsender Kritik hatte der Musik-Streamingdienst Ende Januar Änderungen angekündigt. Die Plattform werde künftig Warnhinweise vor Podcast-Folgen schalten, in denen es um die Corona-Pandemie geht, hieß es damals. "Wir arbeiten daran, jeder Podcast-Episode, die eine Diskussion über Covid-19 enthält, einen Warnhinweis hinzuzufügen", erklärte Mitgründer Daniel Ek (39). Trotz allem war "The Joe Rogan Experience" laut des Streamingdienstes der bei Hörerinnen und Hörern 2022 weltweit beliebteste Podcast auf der Plattform.