Diese Topstars fotografiert Bryan Adams für den neuen Pirelli-Kalender

Bryan Adams ist nicht nur als Sänger bekannt. (hub/spot)
Bryan Adams ist nicht nur als Sänger bekannt. (hub/spot)

2012 Featureflash Photo Agency/Shutterstock.com

06.08.2021 08:03 Uhr

Der Pirelli-Kalender kommt nach seiner Corona-Pause zurück - fotografiert von Bryan Adams. Cher, Grimes und Iggy Pop standen unter anderem für ihn vor der Kamera.

Nach seiner Corona-Pause kommt der Pirelli-Kalender zurück – die Fotos dafür liefert der Musiker Bryan Adams (61). Vor seiner Kamera standen Medienberichten zufolge Künstler wie Cher (75), Rita Ora (30), Iggy Pop (74), Jennifer Hudson (39), St. Vincent (38) und Grimes (33). Das Thema des Kalenders lautet offenbar „On The Road“ und soll die Stars in typischen Szenen auf Tour zeigen.

Er sei „seit 45 Jahren“ auf Tour, sagte Adams laut „Evening Standard“ über das Thema, „denn zum Leben eines Musikers gehören Straßen, Reisen, Warten in Hotels, Stunden hinter der Bühne“. Der Kalender soll im November erscheinen, darin zu sehen sein sollen auch Normani (25), Bohan Phoenix (25), Saweetie (28) und Kali Uchis (27), wie der „Guardian“ berichtet.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Bryan Adams (@bryanadams)

Bryan Adams hat auch schon die Queen fotografiert

Bryan Adams verfolgt seine Leidenschaft hinter der Kamera schon seit Jahren. So hatte er bereits Berühmtheiten wie Amy Winehouse (1983-2011), Mick Jagger (78) und sogar Queen Elizabeth II. (95) vor der Linse. Seine Bilder wurden in Magazinen wie „Vogue“, „GQ“ oder „Harper’s Bazaar“ veröffentlicht. Adams brachte zudem einige Bücher mit seinen Arbeiten heraus.

Das ist der Pirelli-Kalender

Der Pirelli-Kalender, auch „The Cal“ genannt, erscheint seit 1964 und gilt als Sammlerstück. Pirelli engagiert Jahr für Jahr große Fotografen: Helmut Newton, Karl Lagerfeld, Peter Lindbergh oder auch Annie Leibovitz standen schon für den Kalender hinter der Kamera. 2021 gab es aufgrund der Corona-Pandemie keinen neuen Pirelli-Kalender. Stattdessen hat der Reifenhersteller 100.000 Euro für die Viruserforschung gespendet.