Dienstag, 12. Dezember 2017 11:56 Uhr

„Dieses bescheuerte Herz“: Premiere mit Elyas M’Barek

Am gestrigen Abend feierte das Feel-Good-Movie „Dieses bescheuerte Herz“ welches auf dem gleichnamigen Spiegel-Bestseller von Daniel Meyer und Lars Amend basiert, seine Weltpremiere in München.

"Dieses bescheuerte Herz": Premiere mit Elyas M'Barek

Foto: Constantin Film/ Gisela Schober / Getty Images

Neben den beiden Hauptdarstellern Elyas M‘Barek und Newcomer Philip Noah Schwarz kamen auch Nadine Wrietz, Jürgen Tonkel, der Regisseur Marc Rothemund, die Produzenten Martin Moszkowicz und Oliver Berben von Constantin Film sowie die ausführenden Produzenten Viola Jäger und Harald Kügler von Olga Film zum roten Teppich in den Mathäser Filmpalast. Über 1200 Premierengäste zeigten sich sehr bewegt von dieser warmherzigen Kinokomödie, die auf einer wahren Geschichte basiert und von Marc Rothemund mit viel Feingefühl und temporeich inszeniert wurde.

"Dieses bescheuerte Herz": Premiere mit Elyas M'Barek

Foto: Constantin Film/ Gisela Schober / Getty Images

Heute Abend stellt das Team seinen Film in Berlin im Rahmen eines Special Screenings im Zoo Palast vor. Zum Red Carpet werden neben den Darstellern, dem Regisseur und den Produzenten der Buchautor Lars Amend in Begleitung von Daniel Meyer und dessen Mutter Debbie Wyrich erwartet.

Wer ist Philip Noah Schwarz?

Produzent Oliver Berben bestätigt, dass es lange dauerte, bis Philip Noah Schwarz gefunden war: „Das Casting von David war
sehr aufwändig. Wir haben monatelang in ganz Deutschland gesucht“, und Co-Produzentin Viola Jäger fügt hinzu: „Wir haben 400 Kinder über E-casting angeschaut, dazu 60 bis 80 real.“ Regisseur Marc Rothemund erklärt dann, warum die Wahl am Ende auf Philip Noah Schwarz fiel: „Philip hatte zwar kaum Schauspielerfahrung, aber er hatte das größte Kämpferherz und passte auf die Rolle wie die Faust aufs Auge!“

Philip ist inzwischen 16 Jahre alt, er war zum Zeitpunkt des Drehs aber rollengerechte 15. Aufgrund seines Alters hatte er noch nicht viel Gelegenheit, sein Können zu zeigen: „Dieses bescheuerte Herz“ ist sein erster Kinofilm, wo er gleich eine Hauptrolle bekam. Erste Erfahrungen als Schauspieler sammelte er u.a. in der zweiten Staffel der VOX Serie „Club der Roten Bänder“ und in der ZDF Serie „Herzensbrecher – Alles oder nichts“. Auch in dem Kurzfilm „Im Antlitz des Bösen“ (2014) von Jasmin Lord konnte sich der junge Mann ausprobieren.  2014 war der Film für den Shocking Short Award nominiert worden.

"Dieses bescheuerte Herz": Premiere mit Elyas M'Barek

Foto: Constantin Film/ Gisela Schober / Getty Images

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren