Donnerstag, 19. April 2018 13:58 Uhr

Dieter Bohlen ist erschüttert nach Messerattacke

Dieter Bohlen äußert sich zu der Messerattacke von ‚DSDS‘-Kandidat Diego. Der 64-Jährige schickte den Nachwuchs-Rapper kurz vor dem Einzug in die Mottoshows nach Hause. Obwohl dieser nun im Fernsehen nicht mehr zu sehen ist, sorgt er weiterhin für Schlagzeilen.

Dieter Bohlen ist erschüttert nach Messerattacke

Dieter Bohlen. Foto: Becher/WENN.com

Die neuste Nachricht schockierte sogar den Poptitan. Nachdem der psychisch kranke ‚DSDS‘-Kandidat Diego Marquez, der mit bürgerlichem Namen Kwabena A. heißt, am Dienstag seinen 67-jährigen Vater niedergestochen haben soll und die Staatsanwaltschaft von einem Tötungsdelikt ausgeht, hat sich nun auch der ‚DSDS‘-Chefjuror zu Wort gemeldet. „Ich bin erschüttert und hätte so was niemals gedacht. Man kann eben nicht in Menschen hineinschauen“, äußert sich der Sänger höchst betroffen gegenüber der ‚Bild‘-Zeitung.

Zugleich hoffe er auf eine baldige Genesung von Diegos Vater, der laut ‚Kölner Express‘ inzwischen außer Lebensgefahr ist: „Ich bedauere diesen Zwischenfall und ich hoffe, dass sein Vater bald wieder gesund ist.“

Dieter Bohlen ist erschüttert nach Messerattacke

Diego wartet am zweiten DSDS-Set im Nationalpark auf seinen Auftritt. Foto: MG RTL D / Stefan Gregorowius

Nach den bisherigen Ermittlungen der Mordkommission soll Diego laut dem ‚Kölner Express‘ am Dienstagabend (17. April) an der Wohnungstür des Vaters geklingelt und um Einlass gebeten haben. Der 67-Jährige wollte ihm diesen jedoch zuerst nicht gewähren, da es bereits in der Vergangenheit zu Streits gekommen war. Die 18-jährige Tochter überzeugte ihren Vater jedoch dem Bruder zu öffnen. Als diese sich kurz im Hausflur befand, soll der 20-Jährige im Streit die Tür zugeschlagen und seinen Vater mit einem Messer angegriffen haben.

Festnahme durch die Polizei

Nach der Attacke lief er an seiner Schwester vorbei und flüchtete auf die Straße, wo er kurze Zeit später von der Polizei festgenommen wurde. Der Skandalkandidat, der psychisch erkrankt ist, lebt in einer Einrichtung für betreutes Wohnen. Die Macher von ‚Deutschland sucht den Superstar‘ gaben ihm ein Pseudonym und änderten sein Alter ab, um seine Identität zu schützen. Zum Recall nach Südafrika reiste er mit einer Begleitung an. (Bang)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren